Geschichte besteht aus Geschichten

                     Die Wickiana  von Johann Jacob Wick

 

     Schweizer illustrierte Nachrichtensammlung in Flugblättern.


In der Volkskunst der Schweiz und bei den Bilderchroniken ist sie nicht wegzudenken und hat einen festen Platz:                                         Die Wickiana Benannt nach ihrem Sammler  Johann Jacob Wick (1522 - 1588) wurde die Wikiana von 1560 - 1588 in 24 Bänden datiert. Wick nannte seine Aufzeichnungen Wunderbücher. Dies deshalb, weil in ihnen allerlei Merkwürdigkeiten,wie Morde, Hexenverbrennungen, Kometen, die Bluthochzeit von Paris und andere Ereignisse des 16. Jahrhunderts beschrieben sind.Man sieht die Wickiana als Spiegel der europäischen Geschichte des 16. Jahrhunderts. Betrachtungen zur Wickiana:        Hier  und   Hier Sicher ist die Wickiana einzigartig in ihrer Berichterstattung aus dem 16. Jahrhundert. Aber stammt diese wirklich aus dem 16. Jahrhundert und wer malte die Bilder dazu?                 Schauen wir stichprobenartig einmal hinein!

Johann Jacob Wick  -  

 Hinrichtung von Verena Trost, Barbara Meyer und deren TochterAnna Lang im Bremgarten als Hexen mit dem Feuer

                         Bildquelle:  Wikipedia /  Hier   Zentralbibliothek Zürich


                        Bilddetail der Hinrichtung der Verena Trost

                  Bildquelle:   Wikipedia (Ausschnitt)   Hier  Zentralbibliothek Zürich

 Der Verfasser der "Wickiana", Johann Jacob Wick trägt den gleichen Vornamen wie der Künstler Johann Gottfried Schadow!Dies ist keinesfalls zufällig!Die Signatur des Johann Gottfried Schadow finden wir ebenfalls auf der linken Seite der Grafik am Griff des Kessels über dem Feuer!Direkt im Kessel ist seine Signatur noch einmal zu sehen! Der Schwanz des Teufels auf der linken Seite am Feuer endet gleichfalls in der Signatur des Künstlers Johann Gottfried Schadow! Das "G" ist auf dem Zaun danebenzu sehen! Die Signatur Johann Gottfried von Schadow mit demgeschwungenen S und der "G" Schleife kann man Hiersehen! Die Wickiana und ihre Grafiken entstammen nicht dem16. Jahrhundert, sondern dem messbaren 19. Jahrhundert!

                Eine weitere Zeichnung aus der Sammlung Wickiana

                                               Hexensabbat

                         Bildquelle:      Wikipedia       Hier   Zentralbibliothek Zürich


                 Bildquelle:    (Ausschnitt)  Wikipedia    Hier  Zentralbibliothek Zürich

 Die Grafik "Hexensabbat" aus der Sammlung Wickiana zeigtim Ausschnitt an der Peitsche ebenfalls das "S" und das geschwungene "G" des Künstlers Johann Gottfried von Schadow. Signatur des Johann Gottfried Schadow:      HierWebseite hierzu:      Hier      Johann Gottfried Schadow war nicht nur ein hochtalentierter Bildhauer, sondern auch ein sehr guter Beobachter und Zeichner. Was Wenige wissen: Er war auch ein bissiger Karikaturist! (Napoleon)Damit ist auch bei dieser Grafik der Name Johann Jakob Wick auf seinen tatsächlichen Maler zurückgeführt und benannt!                                    Johann Gottfried von Schadow © IJ, 2010, May