Geschichte besteht aus Geschichten

                            Griechenland und seine Schulden 

 

                                      Tragödie oder Schauspiel

 

 

Die ganze Welt ist ein Theater,              lautet das Credo meiner Webseite!

 

Ich mag die Griechen, auch weil sie Judeo-christlich sind und uns ein Stück

unserer Kultur gebracht haben.

 

                                       So wird es zumindest gelehrt.

 

Und als nette Menschen habe ich Griechen kennen und schätzen gelernt.

 

Nicht umsonst heisst Berlin (die nicht gerade beliebte Hauptstadt) mit dem

Beinamen "Spree-Athen" und der erste Nachkriegs-Bundeskanzler

Adenauer (was nichts mit Athen zu tun hat).

 

Das Theater mit den griechischen Schulden läuft nun schon seit 2010 →

also 5 Jahre und 55 Tage.

 

Und immer wieder wird von Europa angeblich neues Geld nach Athen verbracht.

 

Nur - der griechische Staat zahlt keine Schulden zurück. Warum auch immer.

 

Griechenland ist pleite oder zahlungsunfähig.

 

Genau deswegen soll aus Rest-Europa neues Geld nach Athen fliessen.

Wo ist das Geld versickert?

 

Es gibt das Sprichwort "Eulen nach Athen tragen".

Trifft das Sprichwort hier zu?

 

Vielleicht braucht man in den griechischen Druckereien, wo das Geld gedruckt wird,

neue Eulen als Logo auf Münzen oder Geldscheinen.

 

Wer, wo oder was ist nun das "Trojanische Pferd", jenes bekannte Wesen aus der

griechischen Mythologie?

 

                                   Wo liegt hier die Ferse des Achilles?

 

 

Etwas stimmt nicht im Staate Griechenland oder gar auch bei den Geldgebern?

Denn das Theater um Griechenland braucht ein Bühnenstück und die

dazugehörigen Schauspieler.

 

                                          Alle sind Mitwirkende!

 

 

Das englische Sprichwort Beware of Greeks bearing gifts

(deutsch: Hüte Dich vor Griechen mit Geschenken) geht auf denselben Vers in

Vergils Aeneis zurück.

Quelle:  Wikipedia   Hier

 

Was ist Demokratie?

 

Wenn ein Volk mehrheitlich entscheidet, dass Staatsschulden nicht zurück zu

zahlen sind?

 

Was ist Solidarität?

 

Wenn Andere das Leben von Anderen finanzieren?

 

Warum ist die Unfähigkeit oder das Nichtwollen eines kleinen Volkes (Griechenland)

seine Angelegenheiten ordentlich zu regeln, eine Eurokrise

(welche eigentlich gar keine ist)?

 

Sicher ist, das Schauspiel geht weiter und es ist der europäische Steuerzahler,

welcher die hohen Eintrittsgelder zum Drama bezahlen muss!

 

Wer ist der Regisseur zu diesem Drama oder Schauspiel?

 

Und über das Schauspiel diskutieren immer nur Journalisten, welche selbst

Schauspieler sind. Warum auch nicht.

 

Bleiben wir weiter Zuschauer und Zahler zu diesem Drama.

 

Weitere Schauspiele werden folgen!

 

 

Bleiben noch die deutschen Griechenland-Urlauber, welche im schönen

Griechenland Urlaub machen.

 

"Die Deutschen sind ein seltsames Volk", so ein nicht ganz ernst gemeintes

Statement eines Griechen.

 

Auf die Frage warum, kam prompt die Antwort →

 

"Erst sparen die Deutschen das ganze Jahr, um dann dies ersparte Geld innerhalb

weniger Tage im Ausland auszugeben".

 

                                So ist es → Die ganze Welt ist ein Theater!


Bibel    →  Bergpredigt   -    Matthäus 5,38 ff.

 

Derjenige, der bittet, dem soll man geben:

 

                   „Gib dem, der dich bittet, und wende dich nicht von dem ab,

                                                             der von dir borgen will!” (Matthäus 5, 42).

 

 

Sachliche Anfrage:

Wer verschafft mir ein Darlehen in Höhe von 3 Million Euro,

welches ich nie zurückzahlen muss.


Ich möchte über die Summe frei verfügen können.

Der/die edlen Gönner würden ehrenhaft in der Gunst bedacht!

Weitere Darlehen in späterer Folge, welche ebenfalls
nie und nimmer
zurückgezahlt werden müssen, sind ebenfalls willkommen.

 

 

Diese nachfolgenden Summen würden für soziale Zwecke eingesetzt 

und in eine Stiftung überführt, welche nur und ausschliesslich diesem

Kriterium verpflichtet wäre.

 

Angebote bitte unter Kontakt!

           

                                                       Danke!