Geschichte besteht aus Geschichten

               Diese Seite unterliegt dem Copyright!

                               13.10.2009


           Das Hermannsdenkmal     bei Detmold
                         im Teutoburger Wald


    Deutschlands wohl bekanntestes Denkmal
                                         Bildquelle:    Hier          Foto:   Nawi112   

Auf einem Höhenzug des Teutoburger Waldes erhebt sich in
Ostwestfalen-Lippe (OWL) innerhalb einer Ringwallanlage auf
dem
Teutberg das weithin bekannte Hermannsdenkmal.
Es wurde in der Zeit von 1838 - 1875 errichtet und 1875 in
Beisein des deutschen Kaisers Wilhelm feierlich eingeweiht.

Das Denkmal soll an den Cheruskerfürsten Arminius erinnern,
welcher
bei der Schlacht im Teutoburger Wald den römischen
Legionen unter
Varus im Jahre 9 n. Ch. eine entscheidende
Niederlage beigebracht haben
soll.


                                                     Mehr:       Hier

Das Interessanteste dabei ist:

Die Schlacht im Teutoburger Wald fand nie statt.

Diese ist reine Erfindung!


             Einige Bemerkungen zu dieser Geschichte:


Jährlich zieht das Denkmal fast eine Million Menschen in seinen
Bann.

Gezählt werden eigentlich nur die "Denkmalsbesteiger",
welche einen geringen
Eintritt bezahlen müssen.

Im Gezerre unterschiedlicher Meinungen seit 125 Jahren
des Bestehens des
Denkmals, welche von Notwendigkeit,
bis zum öffentlichen Aufruf zur
Sprengung reichen, verzichte
ich auf eine Darlegung.

Zu diesen, mehr als unterschiedlichen Meinungen, kann man
sich  Online
informieren.

Festrede zur Grundsteinlegung am 8. September 1841:

Bei der Feier zur Grundsteinlegung im Jahr 1841 sprach
beispielsweise der Festredner davon, dass Arminius „den
Unterschied zwischen Herren und Sklaven, zwischen Bürger
und Fremdling“ getilgt und auch die „übrigen Völker der
Erde“ freigemacht habe.



Um zu begreifen, dass die Schlacht im Teutoburger Wald gar
nicht stattgefunden hat,
braucht man einfach nur die
Mathematik mit ihren Zahlen 0 - 9 bemühen.

Dazu ziehen man die technischen Daten des Hermanndenkmals
heran.


Die angebliche Schlacht im Teutoburger Wald wird im
Kalender  mit 9 n. Christus
angegeben.
Den Teutoburger Wald nannte man vorher den Osning.

Das Hermannsdenkmal steht auf der Grotenburg bei
Detmold.

Die Grotenburg ist eigentlich der Teutberg oder Teut.
Höhe des Berges: 386 m ü.N.N.
(Velmerstot als höchster Punkt des Teutoburger Waldes:
468 m ü.N.N.)

Kosten des Denkmals: 38.770 Taler.
Bauzeit:  1838 - 1875
Einweihung am 16. August 1875

Die Maße des Denkmals:

      Unterbau (Steintempel)     26,89 m
      Standbild bis zur Schwertspitze     26,57 m
      Gesamthöhe     53,46 m
      Länge des Schwertes     7,00 m
      Gewicht des Schwertes     11,00 Zentner
      Gewicht der Figur mit Standplatte (ohne Steintempel)    
      42,80 t

            Höhe des Sockels: 2, 20 m
            Zahl der Säulen: 10
            Form der Säulen: Sechseckig
    (Höhenangaben laut Landesvermessung 1973).

Die Figur mit dem  Schwert zeigt Richtung Westen bzw. nach
Oben (Norden). (Auf der Windrose ist Norden Oben).


Das Denkmal konnte nur im 19. Jahrhundert geplant und
erbaut werden.


(Erläuterungen dazu am Ende).

Das Denkmal steht im Kernland der alten Sachsen. Deshalb
heisst die Gegend auch
OWL (Abkürzung für Ostwestfalen-
Lippe). Im Englischen steht Owl für: Eule.   

Erklärung Ostwestfalen:  Zwei Fallen in entgegensetzten
Richtungen.

Die Fallen bestehen aus zwei Vertiefungen (Löchern > Ringen).
Gemeint sind hier
Liebesfallen! (Mann und Frau).

Also:  Deutlich die Acht (8)!

Die alten Sachsen sind die Ottonen (Ottomanen). Deren Zahl
ist die Acht.

Lateinisch bedeutet Otto = Acht. Die Acht besteht aus zwei
Kreisen oder zwei
Löchern > so man diese erkennt.
Ostwestfalen - Lippe bezeichnet demzufolge die Lippe (Liebe)
an zwei Orten.


Nicht umsonst wurde der Standort des Denkmals innerhalb
eines alten
keltischen Ringwalles gewählt.
Den Ort nennt man Grotenburg. Besser verständlich wird
der Name, wenn man
diesen richtig ausschreibt:
Die Grottenburg. (Siehe Gemälde von Friedrich am Ende).

Der höchste Punkt des Berges, die Grotenburg misst 386 m
über N.N.


Die Zahlen: 3 x 8 =24 > 24 x 6 = 144;  1 + 4 + 4 = 9.
Die Neun ist das Ziel und die Botschaft. Die Zahl 9 steht
auch für Rom.


In den Massen zum Denkmal sieht man nicht nur ganze
Zahlen, sondern auch
Zahlen mit Stellen hinter dem Komma.

Masse des Unterbaues:  26,89 m.

89:      8 x 9 = 72.  Also:  7 + 2 = 9.
Die Neun als Ergebnis zeigt das Ziel des Schwertes an.
Die Zahl 89 besteht aus der Acht und der 9.
Die Acht ist unter „Ottomanen” erklärt. Die Neun: Sieben
Zeilen zurück.

 
Masse des Sockels bis zur Schwertspitze:   26,57 m.

Die 57 addiert mit der 66 = 123.  Die 66 zeigt zwei Einheiten
mit  Sex.

Die Zahl 123: Sie symbolisiert die aufsteigende Leiter. Der
Eine (Schwert)
zeigt um was es geht: 2 x 3 = 6.

Soweit das Schwert aufsteigt ( Lingham) wird es zum Richter.
Die Sechs steht ebenso in der Zuweisung für Sex.
Dort ist die Sechs auch die Zahl der Sonne, des Herzens
& der Kunst.


Gesamthöhe des Denkmales:    53, 46 m.

Die Zahl 46: 4 x 6 = 24.  Aus der 24 ergibt sich 2 + 4 = 6 (Sex).
Die Zahl 46 besteht aus: 2 x 23. In der 23 steckt die Sex (6).
2 x 3 = 6.

Der Buchstabe „W” ist der 23. im Alphabet.
Zweimal „W” (32 + 23 bzw. 6 + 6) zeigen in der Umkehr zweimal
das „M”.

Das „M" steht für: Mann.
Warum die Umkehr:   Das Denkmal bezieht sich auf die
Varusschlacht im Jahre 9 n. Ch.


Gewicht der Figur mit Standplatte (ohne Steintempel)    
42,80 t


Die Zahl Achtzig (80) steht in der Kabbala für „Pode”.
Der Pode ist gleich
der Erlöser! Das „P” steht für Penis! 

Höhe des Sockels:  2,20 m.

Die Zahl 20 steht in der Kabbala für das Wiedererwachen und
den Mond.

Der Mond steht auch für die Jungfrau Maria.
In der Dualität steht auch der Erlöser im Gegensatz zur
Jungfrau Maria.

Der Sockel ist auch das Fundament, auf welchem die Figur steht.

Die Zahl 22 ist eine Meisterzahl. Nur die Meister wissen mit
dieser Zahl umzugehen!

Die Zahl 22, welche dem Sockel zugeordnet ist, ist im
Hebräischen
OR = Licht.
Or  ist auch im Frazösischen das Gold!

Das Denkmal verrät die Kunst, Gold zu machen!


Das Denkmal wurde für die Einheit / Vereinigung erbaut.


Eng verbunden mit der Zahl 22 ist für die Kabbala die Zahl 10, die auch für die Pythagoräer von zentraler Bedeutung war. Sie verweist auf die zehn Sefiroth, die zehn Potenzen des göttlichen Seins, die sich in der Schöpfung mitteilen. Der kabbalistische "Baum des Lebens" zeigt diese zehn Potenzen als Tafeln, die durch 22 Brücken, die 22 "wahren Wege", untereinander verbunden sind. Diese Zahl findet sich dann wieder in den 22 Großen Arcana des Tarot.

Die Zahl der Säulen:  10

Die Zahl 10 ist in besonderer Beziehung zu der Zahl 22 (siehe vorher).
Die 10 steht für das Königreich und die Erde.

Das Zahlensystem, dass man auch das dekadische oder dezimale nennen kann, weil die Zahl 10 ihm zu Grunde liegt, stellt im Wege der Analogie eine genaue Klassifikation aller Zweige der menschlichen Erkenntnis auf. Nichts ist sinnreicher, aber auch nichts logischer und genauer!

Alle techn. Zahlen des Denkmales, welche hinter dem Komma noch Stellen vorweisen, sind der Nichtvollendung geschuldet.
(Unterbau, Standbild, Gesamthöhe, Gewicht der Figur und Höhe des Sockels).

Die 10 Säulen, welche die Figur tragen, sind sechseckig (6). Die sechs Ecken beschreiben das Gesamtwerk.

Gesamthöhe des Denkmales:    53, 46 m.

5 + 3 + 4 + 6 = 18;  1 + 8 = 9


Bauzeit des Denkmales von 1838 und 1875. Einweihung des Hermannsdenkmals:

Frühjahr 1876

Dauer von der Grundsteinlegung bis zur Einweihung:  18 Jahre.

1 + 8 = 9

Die Gesamtkosten:  38.770 Taler.

3 + 8 + 7 + 7 + 0 = 25. Die Zahl 25 mit der Quersumme 5 
symbolisiert das Zusammentreffen zwischen Himmel und Erde.

Die beiden fast gleichen Hälften des Denkmals:

Die Zahl 26 steht für das Element Eisen ( Schwert).
Zahlen: 2 x 26 = 72.  Demzufolge: 7 + 2 = 9

JHWH in der Kabbala: 10-5-6-5 = 26.

 Die Zahl 26 ist in der jüdischen Glaubenslehre die Zahl der 
Schöpfung.         Sie ist die Dualität. Siehe das Dreieck!
JWHW hat einen gewachsenen Wert! Dieser lautet:

10 +

10 + 5 +

10 + 5 + 6 +

10 + 5 + 6 + 5

-------------------

72

Im Alphabet ist das "Z" die Nummer 26.   "Z" = "S".
Z ist auch S und steht für die Schlange oder das Schwert.

2 x Jahwe / JWHW = 72.   7 + 2 = 9



Das Wort für „schenkende Liebe“ ist „chessed“ mit dem Wert 8-60-4, Totalwert also 72.   7 + 2= 9

JHWE = Der Eine (1). 2 x 1 = 11.          11 = 2 (1 + 1)


72. Die Zahl 72 spielt in der Kabbala eine wichtige Rolle. In Zentral-Asien wird die 72 als die Zahl „der ganzen Welt“ verehrt.
Sie ist das Produkt der „neun Provinzen“ und der „acht

Himmelsrichtungen“ (9 x 8).

Das Schwert ist sieben Meter (7) lang und wiegt elf (11) Tonnen.

Die Zahl Sieben in der Bedeutung:

Rom wurde auf sieben Hügeln errichtet. Die Zahl Sieben ist dem Planeten Neptun zugeordnet. Neptun ist der Herr der Fische. 
Der Fisch ist von
Anfang an dem Christentum zugeordnet.
Er ist das Zeichen Jesu, des
Erlösers.

Das Gewicht des Schwertes: 11 Zentner (Zehntner).

Die Zahl 11 ist die Zahl der Sünde. Sie überschreitet die Zahl 10
( 10 Gebote).

Sie ist ebenfalls die Zahl der Dualität. Diese zeigt zweimal den
„Einen”
(Siehe Jahwe!  15 Zeilen zurück).

Zum Ort der Schlacht im Teutoburger Wald wird nicht zufällig
Kalkriese erkoren.

Wenn das „P” erwacht oder sich erhebt, dann ist er ein Kalkriese.
Kalkriese liegt unweit Osnabrück. Der Ort wurde nicht zufällig ausgewählt.

In einem Lied heisst es: „Über sieben Brücken musst du gehn...

Gesamthöhe des Denkmals:  53,46 m.

Das Denkmal ist in der Höhe 53 m und einige Zentimeter hoch.
53 > 5+ 3 = 8. Dazu kommen einige Zentimeter. Die Neun als
Massgabe ist
nicht ganz erreicht! Das ist beabsichtigt und bedeutet:

                   Das Werk ist noch nicht vollendet!

Man sehe diese Schlussfolgerung aus Sicht der damaligen Zeit!

 Hinrich Seeba schrieb über dieses Denkmal:

    "Der Cheruskerfürst ist, in Stein gemeißelt und im Teutoburger Wald aufgestellt, nur noch ein Denkmal, das nicht Deutschlands Größe am Anfang seiner germanischen Geschichte neun Jahre nach Christi Geburt, sondern die Fixierung des 19. Jahrhunderts auf den Mythos der deutschen Identität dokumentiert."

In Zusammenfassung kann Folgendes benannt werden:

Das Denkmal ist von Leuten gebaut und unterstützt worden, welche sich in der Materie auskannten.
Die Abläufe in der jüngeren Geschichte zeigen, dass die Errichtung kein Zufall war.

Kaiser Wilhelm I weihte das Denkmal am 16. 08. 1875
ein.
Der Kaiser steht symbolisch für den "Einen" und weihte das
Denkmal am 
16. (der Eine und die Sechs) 08. 
(eigentlich der 6. Monat) 1875 (18 x 75 =  1350) ein.



1350:  1 + 3 + 5 + 0 = 9

 

Die Kabbala und die technischen Zahlen zum Denkmal belegen dies eindeutig!

Die Figur des Hermamm ist eine fiktive Gestalt!

Die den Hermann tragenden Säulen sind sechseckig. Die genaue
Bezeichnung lautet "hexagonal".
Lateinisch Hex = Sechs (Sex).

Im Hexadezimalsystem hat der Wert 6 die Zuweisung: 0-1-1-0.
0-1-1-0 bedeutet: Zwei Löcher und zweimal der "Eine".

Die Zahl Sechs (Sex = Hex)) ist das tragende Element - die Grundlage.

Die männliche Figur des Hermann trägt ein Kleid.
Zu den wundersamen Hexen geht es     Hier

Die Gesamthöhe des Denkmals beträgt etwa 45 m.
4 + 5 = 9.

Die Zahl 9 (umgedrehte(r) Sechs / Sex ist für das Denkmal in
der Umkehr die wichtigste Zahl.

Der Zahl 9 ist Rom zugeordnet.
Hermann schlug die Schlacht gegen die Römer.

Die 9 ist JWHW zugeordnet (Gott).

Die 9 ist auch der Spiegel und in der Neun erfährt man Weisheit!

In der Göttlichen Komödie von Dante Alighieri besteht die
Hölle aus 9Kreisen.

Die 9 ist dem Mond zugeordnet.

Die Zahl 9 steht für die Heckenrose und das Metall Silber.

Der Zahl 9 ist auch der Erzengel Gabriel zugeordnet.
(Englisch: Archangel).

Die 9 steht auch für die Erde (englisch: Earth).

Zur 9 gehört der Buchstabe "K".

Die Neun steht für Wärme der Liebe, Tod und Wiedergeburt,
Opferung, Lust, sowie sexuelle Liebe und Leidenschaft.

Die Zahl 9 steht auch für das "R".

Im alten Ägypten war der Gott Ra der Sonnengott. Dieser
wurde dann zum Gott Amun (A-Moon) > A-Mond.
Amun ist der Gott von Wind, Luft und Hauch.

Amun ist der Hauptgott bzw. König der Götter.

Ein Sprichwort sagt: "Wenn die Hose rutscht: Der Mond ist aufgegangen".


Die Zahl 9 hat für Deutschland eine besondere Bedeutung!

Hermann nannte man auch Arminius. Dieser Name kommt von Irmin.
Dieser Name ist von Irminsul, der Weltesche abgeleitet.

Hermann ist Arminius sowie der Erlöser zugleich.

Er ist ausserdem göttlich, da er beide Geschlechter in sich
vereinigt.

Sein Schwert ist richtungsweisend nach Rom.

Rom und das Schwert gehören zusammen. Ihre Vereinigung
ist der Gipfel und die Weisheit.

Die Flügel auf dem Helm des Hermann weisen auf den
Götterboten Hermes.
Dieser ist göttlich (Hermaphrodit). Das nach oben gerichtete
Schwert und sein Kleid zeigen es.

Wer genau aufpasst, merkt oder sieht, dass Hermann mit seinem
linken Fuss auf einer Teufelskralle (Sporn) steht!

Hermann heisst auch Ke(h)rmann!

Noch etwas zur Figur:

Hermann stützt sich auf das Schild. Das bedeutet:
Er führt etwas im Schilde (Sprichwort).

Das Schild hat als Insignien das Schwert und die Rose (Rosette).
Umlaufend sind die Formen eines Phallus als Blatt in der
Dreieinigkeit angeordnet (3 x 3 = 9).

Inschrift des Schildes:   Treu und Fest!

Das Schild sagt aber mehr aus:
Die Lösung gibt hier das Schild des Rebhuhnes oder des
Auerhahnes.

Sebastian Münster hat in seiner Grafik der Irminsul eindeutig
die Rose zugefügt.
Die Rose hält er anstatt des Schildes in der Fahne.

Die Figur des Denkmals ist aus Kupfer.
Das Metall Kupfer steht in der Alchemie für Venus und die
Weiblichkeit.
Kupfer hat die Ordnungszahl 29.
Bedeutung: 2 x 9.

Hermann hat einen Baumstamm (Säule) zwischen den Beinen.
Dieser "Stamm ist nach Hinten gerichtet.

Der Aufstieg zur Aussichtsplattform hat 69 Stufen.
Sechs und umgedrehte(r) Sechs.

Die Schlacht im Teutoburger Wald ist Fiktion und hat nie
stattgefunden!  
In Kalkriese kann man nichts finden. Der Ort ist vom Denkmal
aus trotz idealer Sicht nicht zu sehen!

Publius Quinctilius Varus (um 46 v.Chr. bis 9 n.Chr.)
Varus lebte 63 Jahre.
                                          6 + 3 = 9

Gab es Varus oder gab es ihn nicht?

Die offizielle Geschichte sagt: Ja!

Sein Lebensalter in der Summe 9 zeigt es umgekehrt:

                       Varus hat es Nie gegeben!!!

Das Denkmal ist symbolisch gemeint und steht auf dem Gebiet
der alten Sachsen. Diese reden sächsisch (sexisch).

Das Werk ist noch nicht vollendet, da sein Auftrag ständig erneuert werden muss.

3 + 3 + 3 = 9 und bezeugt den immerwährenden Kreislauf.

Noch Etwas zu den Gesamtkosten des Denkmals:  38.770 Taler
(Die Betonung  liegt auf der Silbe:    Gesamt  -

Die Macher haben in der Zahl und in der Währung mehrer 
Ebenen der Erklärung versteckt:

Die Währung der Kosten ist der Taler. In diesem Wort versteckt
sich der Hinweis:


Das Denkmal erzählt die  Geschichte der Gleichung des "R".
Tale im Englischen bedeutet: Geschichte.
(Tale/ R).

Sebastian Münster zeigt es in seiner Grafik:

Wichtig ist die Waage!

Die Zahl besteht aus zwei Summen, welche durch den Punkt
getrennt sind.

Einmal die 38 und die 770.

Ernst Bandel hat die veranschlagte  Bausumme überschritten.
Die Verdoppelung von 38 ist 76. 

Die Waage neigt sich zur 77. Diese hat mehr Gewicht.
Die Zahl 77 zeigt einmal Rom und zum anderen den Erlöser!

Die Zahl 38 steht im chinesischen Radikal für Frau.
Die Zahl 77 beansprucht im chinesischen Radikal den Begriff:
"Stehenbleiben".

Dies zeigt in der Waage (Dualität), dass der Frau etwas steht.
Hermann ist ein göttlicher Hermaphrodit, welcher auch das Kleid
trägt.

Nimmt man die Bausumme und multipliziert beide Zahlen, hat
man das Gesamtergebnis!

38 x 770 = 29260.  

2 + 9 + 2 + 6 + 0 = 19

Der Erlöser (Hermann bzw. Arminius  - hier der Eine) und die 9.

Der Erlöser zeigt zur 9 (umgedrehte(r) Sechs und damit auch
Rom).

Beide wirken hin zur Vereinigung!

Beide kämpfen bis zum Tod.

Tod und Wiederauferstehung!


Dies ist unbestritten auch der Sinn und der Auftrag des
Denkmals. 



""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""

Die Region Detmold ist von Landschaft und Kultur wunderschön.

Diese wäre ohne das Hermannsdenkmal um eine Attraktion ärmer.


© I. Jäger, BI

               Sebastian Münster       -        Die Irminsul
                                                            Bildquelle:      Hier

                     Alte Postkarte zum Hermannsdenkmal
          Bildquelle:     Hier    private collection of Wolfgang Sauber 
                                           gepostet von (Xenophon)

                      Teufelssporn (Kralle) des Hermann
Dies geht über diesen Link:     Hier

                                 Schild des Hermann

                               Das ist dieser Link im Fotostream:      Hier  /  nicht aktiv


                   Caspar David Friedrich    Grab des Hermann

                                     Bildquelle:   Wikipedia   /    Hier

Links:          Hermanndenkmal Neu-Ulm / USA            Hier


                         Niedernwalddenkmal  bei Rüdesheim      Hier


                        Betrachtung NZ-Online                                 Hier
 

                        Museum und Park Kalkriese                       Hier