Geschichte besteht aus Geschichten

                 Sandro Botticelli    -    Der Frühling      (Flora, Primavera)

 

                                   (Goddess of Flowers and Spring)

                                 Bildquelle:   Wikipedia.org       Hier    /    Autor:  Sailko


Bildquellen:

 

                Grundbild:  Flora   Wikipedia   Hier   /   Autor:   Sailko

 

                                  eingefügtes Image:    Wikimedia     Hier   /    Autor: Fb78

                      (das eingefügte Image wurde vom Seitenbetreiber zur besseren Ansicht

                        gespiegelt und gedreht).


Die Darstellung der Göttin der Blumen und des Frühlings in

der Darstellung der Primavera von Sandro Botticelli zeigt die

 

                             Malerin     Marie Ellenrieder     im Selbstporträt!

 

Während ihre Aufenthaltes in Rom war sie das Ereignis in der

Kolonie der Deutschrömer (Maler).

 

Ihre Ausnahmestellung als Maler(in), ihre Natürlichkeit und die

Ebenmässigkeit ihrer Gesichtszüge passten in das Ideal der Künstler

jener Zeit von der Schönheit des Wesens.

 

Die Nazarener stellten die Göttlichkeit der Natur des Wesens

obenan.

 

So passten auch ihre Vornamen Anna und Marie (Maria) zum damaligen

Ideal:

Anna für Gleichmässigkeit (Ebenheit) vorne und hinten, oben sowie unten,

rechts ebenso wie links.

Das Gesetz des Hermes war damit erfüllt.

 

Ihr Rufname Marie (Maria) stand stellvertretend für die Gottesmutter.

 

Diese war (ist) das Symbol für Frühling, Blumen und Blüte.

Die Rose als Symbol der Blüte -

der Name Rosemarie (Marie) für Jugend, Frische, Blüte und Duft.

 

Die Darstellung des Lenz (Flora) gibt genug Zeugnis von der Kunst

der Maler!

 

 © IJ., FM, 8/29/2015