Geschichte besteht aus Geschichten

                                  Der Portinari - Altar     1473–1477

 

 

Der weltberühmte Portinari - Altar befindet sich in den Florenzer Uffizien.

 

Dieser Tryptichon (Dreiflügelaltar) ist eines der Hauptwerke des Künstlers

Hugo van der Goes.

 

Aber um überhaupt erst einmal einen solchen Altar zu erstellen, muss er

finanziert und der/die schaffenden Künstler entlohnt werden.

 

Auf dem Portinari - Altar ist der edle Spender, ein italienischer Bankier,

welcher für die Medici Bank in Brüssel arbeitete, verewigt.

 

Der Spender war Tommaso Portinari (1424? - 1501), nach welchem

der Altar benannt wurde. 


                       Hugo van der Goes   -  Tommaso Portinari   1475

Bildquelle:  Wikimedia.org   Hier     /    

                                Autoren:    Rose-Marie & Rainer Hagen, Köln (siehe Quellenangabe)


Der edle Spender dieses Altars war sicherlich reich.  

 

Doch sein Reichtum bestand vor allen Dingen in künstlerischer Hinsicht!

 

Der als Spender dargestellte Tommaso Portinari ist namentlich wohl

eine Fiktion!

 

Der auf dem Portinari - Altar als Spender verewigte lebte ca 350 - 400

Jahre später und er war Dresdner.

 

Der auf dem Portinari - Altar in Florenz als Spender verewigte T. Portinari

ist kein Geringerer, als der Dresdner Maler und Künstler

 

 

                                        Carl Gottlieb Peschel

 

 

              * 31. März 1798 in Dresden  -  † 3. Juli 1879 in Dresden

 

Dresden wird nicht umsonst "Elbflorenz" genannt.

 

 

                              Bildnis  Carl Gottlieb Peschel           Hier


                        Portinari - Altar / linker Flügel      Ausschnitt

Bildquelle:   Wikimedia.org   Hier    Ausschnitt /        

                         Autoren:   Rose-Marie & Rainer Hagen, Köln (siehe Quellenangabe)

 

                                (Der Ausschnitt als Image wurde vom Autor gedreht)


Im gedrehten Ausschnitt des Portinari - Altar (linke Seite) kann man am

Mauerwerk die Initialen des Carl Peschel sehen:  

 

Am Umriss des Mauerwerk das verdrehte (gespiegelte) "C" für Carl &

das darunterliegende im Mauerriss zu sehende "P" für Peschel!

 

Daneben noch einmal wunderbar zu sehen:

 

Über dem querliegenden Hausgiebel von rechts nach links zu sehen - 

das "C" für Carl & das "P" für Peschel!

 

Carl Gottlieb Peschel legte nicht nur selbst Hand bei der Gestaltung des

Portinari - Altar an. 

 

Überdies hinterliess er der Nachwelt auch unter anderen Pseudonymen

wunderschöne Kunstwerke!

 

 

© IJ., FM, 09/26/2016

 


           Weiter zu Maria, der Tochter von Tommaso Portinari  /

                                   rechter Flügel des Altars    

 

 

                                                        Hier