Geschichte besteht aus Geschichten

                     Hugo van der Goes   -   Der Portinari - Altar

 

                           St. Anthony /  Der heilige Antonius


                   Bildquelle:   Wikimedia.org       Hier   /    Autor:   Web Gallery of Art

 

                                                             Bildausschnitt


Die Darstellung des Hl. Antonius stammt natürlich nicht aus den Jahren 

zwischen 1476 bis 1479.

 

Die Darstellung des Hl. Antonius auf dem linken Flügel des

Portinary - Altars zeigt das Selbstbildnis der Künstlers und Malers

 

 

                                     Carl Gottlieb Peschel

 

 

                * 31. März 1798 in Dresden  -  † 3. Juli 1879 in Dresden

 

 

                      Dresden wird nicht umsonst "Elbflorenz" genannt.

 

                              Bildnis des Carl Gottlieb Peschel   Hier

 

Im linken Flügel über der Darstellung des Hl. Antonius Hier  kann man 

links neben dem Fels (Hinterteil des Esels & Kopf des Ochsen) eine

Öffnung im braunen Umfeld sehen:

 

Innerhalb der Umrandung der Öffnung zeigt sich bei näherer

Betrachtung rechts das "C" für Carl & links das "P" für Peschel!


Eine weitere Darstellung des Carl Gottlieb Peschel kann man nachfolgend

zu Goethes "Erlkönig sehen

           Bildquelle:  Wikimedia.org   Hier  Ausschnitt      /   Autor:    Goethezeitportal.de

 

                                               Fresko Dittersbach, Belvedere Schönhöhe


         Spiegelung des Fresko von Carl Peschel zu Goethes "Erlkonig"  /

                                           Ausschnitt /  gedreht

                  Bildquelle:  Wikimedia.org   Hier     /    Autor:   goethezeitportal.de

                  (Das Image wurde vom Autor gespiegelt, eingekürzt und gedreht)


Der auf dem linken Flügel des Portinari - Altar dargestellte Hl. Antonius zeigt

das Selbstporträt des Künstlers und Malers

 

 

                                         Carl Gottlieb Peschel

 

 

Carl Gottlieb Peschel hinterliess seiner Nachwelt sehr schöne und

sehenswerte Kunstwerke!

 

 

© IJ., FM, 09/27/2016