Geschichte besteht aus Geschichten

    Diebold Schilling d. Jüngere - Hans Spiess wird in Willisau gefoltert


                                            Bildquelle:  Wikimedia      Hier      

 

 Hans Spiess wird 1503 in Willisau gefoltert um den Mord an seiner Gattin zu gestehen

(Aufziehen und Strecken).

Illustration in der Luzerner Chronik des Diebold Schilling d. J. (Luzern, Burgerbibliothek)

Quelle des Zitates:  Hier


                                            Eine Bildanalyse:
 
Hans Spiess wird um 1503 in Willisau gefoltert 
(aufziehen und strecken), um den Mord an seiner Frau
zu gestehen.
 
Dies ist eigentlich eine schöne Zeichnung, welche auf den 
ersten Blick schrecklich erscheint.
Schrecklich, weil diese im Zusammenhang mit einem Mord 
steht. Und Folter ist auch nicht unbedingt angenehm und 
wirkt sogar bedrohlich.
 
Gehen wir der Sache auf den Grund, wer Hans Spiess ist 
und warum er gestreckt und verlängert wird.
 
Es handelt sich hier um eine sehr schöne sächsische Zeichnung 
des Malers Diebold Schilling des Jüngeren.
 
Der Maler lebte sehr viel später, als in seiner Vita benannt 
und eigentlich ist es auch jemand Anders und ist mir als 
Künstler bekannt.
Aber darum geht es jetzt nicht und evtl. löse ich dies später 
auf und benenne den Künstler.
 
Als sicher kann gelten, dass der Künstler sehr talentiert war 
und auch raffiniert, wie wir gleich nachfolgend sehen werden.
 
Die linke Wand der Zeichnung ist schwarz. 
Die Farbe schwarz bedeutet:  Dunkel, nichts sehen.
Das heisst im übertragenen Sinne, der Betrachter sieht nicht, 
was dahinter liegt. 
 
                      Man erkennt die Bedeutung nicht!
 
Im deutschsprachigen Raum wird von links nach rechts 
gelesen. So muss man auch die Zeichnung beginnen.
Die Farbe Schwarz kann man auch im folgenden Hergang 
erkennen: 
Wer schwarz arbeitet, arbeitet versteckt; hintenherum. 
Das bedeutet: Der Maler führt den Betrachter hinter's Licht!
Genauso ist es mit der Zeichnung des Hans Spiess. 
Diese hat eine zweite Ebene.
 
Bedeutung für schwarz:      Hier
 
In der ersten Beschreibung bzw. Leseart ist die Zeichnung eine
geschichtliche Darstellung. 
Dies kann durchaus möglich sein und mann weiss es vorerst 
nicht anders.
Die erste Beschreibung ist aber fraglich, weil der ausführende 
Künstler sehr viel später lebte und damit auch die Zeichnung 
sehr viel später entstand.
 
Den Mord in Bildern kann man  Hier  sehen.
 
Es gibt aber noch eine zweite Leseebene bzw. Sichtebene, 
welche sich nur für Eingeweihte offenbart. Diese möchte 
ich aufhellen!
 
Um was es geht, zeigt der Name des Täters:  Hans Spiess. 
Der Schlüssel der Grafik liegt in dessen Namen:
 
Hans Spiess / Willisau / Gefoltert / gestreckt / aufziehen.
 
Hans steht in Verbindung mit "Hanswurst" oder 
"Hänschen". 
Und die meisten Männer haben eine "Hanswurst" oder ein 
Hänschen". Man nennt das Teil auch "Pullerhans"!
 
Spiess ist ein Gerät, welches man benutzt, um etwas zu 
"stechen". Den Spiess (die Spitze) in etwas hineinzustecken.
 
Der Mann links ist stellvertretend Hans Spiess. 
Der "stellvetretende" Hans Spiess ist der Folterknecht.
Er dreht an der Haspel um das Seil zu spannen, an dem 
der eigentliche Hans Spiess aufgezogen und gestreckt werden 
soll.
Das Seil, an welchem Hans Spiess als Täter befestigt ist, hat 
die Funktion eines Kranes. Krane haben einen rechten 
Winkel von (90°) in der Konstruktion.
Das Seil selbst hat in der Ausrichtung einen gedachten 
optimalen Winkel. D. h. eine optimale Stellung, denn es steht 
unter Spannung.
Genauso ist die Vokabel "aufziehen" zu verstehen. 
Aufziehen = aufrichten.
Das Strecken ist seine zweite Strafe für den Mord, welchen er 
angeblich begangen hat.
Strecken bedeutet, seine ursprüngliche Grösse und Länge zu 
verändern - also länger werden.
Genauso, wie es auch in der Natur abläuft.
 
Der Maler hat folgende zentralen Punkte in die Grafik
eingefügt, welche wichtig sind:
 
-  Die zwei doppelseitigen T-Balken, mit deren "T" die Erde 
   und die Decke gestützt wird
 
-  Die Haspel mit den Griffen und dem Seil, an dem 
   Hans Spiess gefoltert wird.
   Jeder Griff weist in eine wichtige Richtung.
 
-  Die Rolle an der Decke
 
-  An zentraler Stelle Hans Spiess selbst
 
-  Das Podest mit den Glocken (Gewichten)  
 
-  Der Folterknecht und der Ankläger
 
Hans Spiess ist an eine Platte am Boden mit den Füssen 
befestigt. Auf dieser P(latte) stehen zwei Gewichte.
Das rechte Gewicht hat die Form einer Glocke und das 
zweite Gewicht die Form eines Zylinders.
Das bedeutet, dass die beiden Gewichte eigentlich an 
Hans Spiess hängen und die Form von Glocken haben. 
Denn sie haben oben jeweils einen Ring.
 
Das das "Aufziehen" und "Strecken" eine spannende 
Angelegenheit ist, verrät auch der "stellvertretende" Hans 
Spiess auf der linken Seite der Grafik: An einer pikanten 
Stelle, zeigt sich "stellvertretend" eine Ausformung 
unter dem rechten Ellenbogen seines Armes (am Schritt),
welcher die Haspel betätigt.
 
Der gestreckte Hans Spiess ist in der Mitte der Grafik zu 
sehen, wo er auch hingehört. Alles Andere, wäre gegen die 
Natur.
Sein gepeinigter Körper hat die Form eines "S".   Das "S" 
steht auch für die Himmelsrichtung Süden.
Süden ist auch in der Leseart "Schütten". Das "S" wird als 
"Sch" gelesen. Hans Spiess schüttet Etwas aus. Er gibt!
Was er gibt, kann man über die Haspel erfahren. Denn diese 
straf(f)t Hans Spies.
 
Das S" ist der Süden. Also eine Himmelsrichtung. Die Himmels-
richtung dient zur Navigation. Aber wohin navigiert Hans Spiess?
Die Haspel antwortet:  "Haspel = Haspell.
Spell ist im Englischen der Zauber, ein Zauberspruch.
H spell - Das H zaubert / spricht! Hans Spiess weissagt!
Aber wo weissagt Hans Spiess im gestreckten Zustand?
Hans Spiess hat am Seil in der Mitte die Form eines "S".  
Da die Grafik aber genau das Gegenteil aussagt, als es den 
Anschein hat, blicken wir auf der Windrose in der Navigation 
nach Norden. Das Zeichen hierfür ist "N".
 
Warum entgegengesetzt?
Das kann man noch Heute sehr schön auf Karten ansehen.
Z. B. Bayern - Niederbayern liegt oben:     Hier
                            Oberbayern liegt Unten:                 Hier
 
Unten und Oben vertauscht!
 
Auch in der Grafik mit den T-Stempeln zu sehen.
Diese stützen Oben und Unten!
 
Ebenfalls auf einer Buchdarstellung des Gunterus Zinus: Hier 
 
Die Haspel in der Grafik ist in einem Geviert angebracht, 
welche durch T-Balken gestützt werden. Siehe vorhergehende 
Grafik mit dem "N".
Die Balken in Form eines "T" stützen nicht nur die Decke , 
sondern ebenfalls den Boden ab.
Decke steht in Verbindung mit "decken" und "Boden" hat 
ebenfalls eine Zuweisung in Form von Erde.
Dort steht das Seil in optimaler Stellung. Wunderschön vom 
Zeichner eingebracht.
 
Hans Spiess hat die Hände auf dem Rücken gebunden. Die 
Hände sind hinter dem Körper des Bestraften (Bestrafften).
Das Meiste, was ein Mensch tut, verrichtet er mit den Händen. 
Diese sind sehr wichtig. Ohne Hände hätte der Mensch ein 
Problem.
Die Rolle über Hans Spiess verrät, dass noch etwas hinter der 
Geschichte steckt.
 
Die Rolle an der Decke wird von einem der Griffe der
Haspel anvisiert.
Die Rolle spielt im Sinne des Wortes eine wichtige Rolle.
 
Die Angelrolle im Französischen ist die "moulinet".
Das Wort "moulin" im Französischen kennzeichnet die
Mühle.
Die Mühle besitzt Flügel, welche durch Windkraft angetrieben 
werden.
Die Flügel haben die Form eines Kreuzes. Dort hängt 
Hans Spiess und wird im Norden (Rolle) gestreckt.
 
Das Kreuz / die Mühle hängt mit "N" und der Windkraft 
zusammen.    Himmelsrichtung im Vatikan  Hier
 
Nun kann man schon verstehen, dass Hans Spiess nach dem 
"Aufziehen" und "Spannen" ein  "aufrechter" Bursche ist!
Hans Spiess steht fest auf einem Podest.
 
Dies ist die Strafe für seine Tat: Den Mord an seiner Frau!
 
                 Aber hat er den Mord wirklich begangen?
 
Das klären wir ebenfalls auf!
 
Der stellvertretende Hans Spies, welcher das Seil spannt, an dem
der Gestrafte (Gestaffte) hängt, hat ein schwarzes und ein
weisses Bein.
Schwarz und Weiss stehen für die Gegensätze. Licht und
Schatten.
 
Aber das vermeintliche weisse Bein ist nicht weiss, sondern 
zeigt das nackte Bein. Der Fuss ist hinter dem Stempel (T) 
versteckt und steht genau in der Verlängerung des 
angespannten sensiblen Körperteiles des Mannes.
Es zeigt die Gegensätze zwischen klein und gross, zwischen 
entspannten und gestrafftem Zustand. 
Die Figur auf der linken Seite trägt eine rote Mütze (Kappe). 
Die Kappe hat in der Einzeichnung ein auf dem Kopf stehendes 
"T".
Der stellvertretende Hans Spiess, wie ich ihn nenne 
(eigentlich der Folterknecht),  hat eine spitze Nase.
Ein Wunder, dass die linke Figur nicht Johannes heisst.
Eine spitze Nase hat etwas mit Lügen zu tun, lautet das 
Sprichwort.
 
"Wer lügt, bekommt eine spitze Nase!"
 
An diesem Sprichwort ist in mehrfacher Hinsicht etwas daran.
Lügen ist auch "Lüken". Aus der Lüke wird "Lücke" und aus 
Luge wird"Luke".
 
Hans Spiess, der Gestrafte und der Ankläger auf der rechten 
Seite der Grafik sind in rote Farbe getaucht.
Rot ist in der Umkehr das Tor und die Farbe Rot steht auch für Erregung.
In der Aufregung bekommt man einen roten Kopf, so wie auch 
der stellvertretende Hans Spiess sinnbildlich eine rote Kappe 
trägt.
 
Hans Spiess, welcher am Seil gestraf(f)t wird, blickt mit 
seinem Kopf zum Ankläger.
Dieser trägt die Zahl 17 am Gürtel.
Die Zahl 17 ist im Tarot der Stern. Im Lateinischen 
repräsentiert die 17 das "R" und im Hebräischen das
"Peh".  Dieses wird mit dem Mund assoziert. 
 
Der Ankläger auf der rechten Seite trägt einen roten Mantel. 
Unter dem Mantel lugt ebenfalls wie beim stellvertretenden 
Hans Spiess ein nacktes Bein hervor. Auch der Ankläger trägt 
eine rote Kappe in  einer halbrunden Form.
 
Der Ankläger hält einen Zettel in der Hand. 
Zettel heisst im Englischen "sheet". Er  weist mit dem 
Zeigefinger der anderen Hand gleichzeitig auf den Gestraften
bzw. Angeklagten.
 
In der Umkehr weist der Zeigefinger in eine erhobene Öffnung.
 
Der Ankläger trägt in seinem Mantel die Inschrift 17. Die 
Quersumme dieser Zahl ist 8 und Acht im Lateinischen ist 
"Otto".
In der Kabbala zeigt sich für die Zahl 8 der Wert AVA. 
Er bedeutet "Mutter" ( 1 + 6 + 1 = 8).
Aber 1 + 7:  In der Kabbala hat die Zahl 1 den Wert A. "A" 
ist der Stier.
Die Zahl Sieben in der Kabbala den Wert AV. "AV" ist das 
Begehren ( 1 + 6 = 7).
So fügt sich, was zusammengehört!
 
Die Zahl 17 und ihre Umkehr, die Zahl 71 hat der Maler nicht 
umsonst in die Grafik dem Ankläger zugeordnet.
Dazu gehören die Zahlen 1 + 7.
 
Einige Beispiele:
 
Die Zahl 1:
 
...bei H. Sachs I, 518b.
  desgleichen das spil eins und hundert 
  hat mir den beutel oft geblundert. V, 357b,  Quelle:   Hier
 
...eh jungfer mocht und junggeselle sich weiland bei den Sacis 
  paaren, must eines vor des andern stärke durch einen 
  sondren kampf erfahren. 
  wer überwand, war herr im hause. 
  Logau 3, 123, 23;                              Quelle:    Hier
 
...sapperment, ich sackte ein, dasz es eine lust war. 
   Wieland 11, 213;    [Bd. 3, Sp. 262]   Quelle:      Hier
 
...hastig zog er sein schwert, ihm eins zu versetzen. 
   Göthe 40, 9                                       Quelle:   Hier
 
Die Zahl Sieben:
 
...ih bin ein thero sibino,thero gotes drûtbotôno. 1, 4, 59  
   Otfrid 1, 3, 36;                                  Quelle:       Hier
 
...immer rochen seine hosen 
   nach violen und nach rosen; 
   nach zweimal siben aber nie. 
   H. Sachs (?) bei Eiselein 567       Quelle:      Hier
 
   Dafür aber nach eimal Sieben!  (Verfasser)
 
... er müst ihn ihm erwehln zum eydam oder schippen. 
      Lohenstein Cleop. abh. 1.      Quelle:        Hier
 
Sieben ist aber auch: Das schwarze Herz  -  Pique Dame 
Das "S" bei Sieben wird wie bei "Schieben" gelesen.  
Pique Dame:       Hier 
 
Schippen ist das schwarze auf dem Kopf stehende Herz!
 
Das Herz:
 
Ihr meint: von Siebzig, Einundsiebzig
wär das 'ne heitere Vision –
das Siegen, das vererbt sich, gibt sich, 
so weg vom Vater auf den Sohn,
und auch das Einkassieren übt sich
von Gold Milliarde und Million?
Nun, übt euch fleißig nur im Hoffen,
doch sagt es hier nicht allzulaut!
Was mich betrifft, so wünscht' ich offen,
Ihr würdet ordentlich gebaut,
gleichviel von wem, von welchem Feinde.
Eu'r Untergehn ist unser Sieg –
die große, geistige Gemeinde,
sie kennt nur einen einz'gen Krieg . . .
                                                         Quelle:  Hier
 
Das Fräulein als Bäuerin (Pique Dame - Puschkin)   Hier 
 
Die Zahl 17:
 
-  österr. siebnzehner falscher, hinterlistiger mensch. 
   Hügel 149a.                    Quelle:       Hier
 
-  Die Zahl 17 ist auch das koptische P ( Copte p.png) , welches rechts
   an der    Wand hinter dem Ankläger zu sehen ist und 
   ebenfalls links als Gerüst
 
Die Zahl 71:  
 
   Die Zahl 71 ist die Beziehungszahl und die Verdrängungszahl
   zugleich.  In ihr wirkt der Heilige Geist Soph(ia).
 
   Die Zahl 17 ist das Tierkreiszeichen der Zwillinge.
   Siebzehn besitzt in der Quersumme 8 (1 + 7).
  Die Zwillinge 17 findet man auch in deren Umkehr:  71.
 
Die Zahlen 17 und ihre Umkehr 71 werden mathematisch wie 
folgt gerechenet:
 
71 - 17 = 54            Die Quersumme von 54 = 9 (5 + 4 = 9)
Die Zahl 54 bzw. die Quersumme ist der Spiegel.
 
Die 9 als Spiegelzahl steht für den Planeten Mars.
Ihr Geschlecht ist männlich.
Die Zahl 9 ist eine verdeckte Zahl.
Ihre Farbe ist rot (siehe Ankläger).
Ihr ist das Dreieck zugeordnet (3 * 3) und ist damit eine 
volkommene , göttliche Zahl.
 
Die Zahl 9 ist eine in die Zahl 17 versteckt eingebaute
Hauptzahl zur Grafik!
 
Der Rechengang erschliesst sich aus der Leserichtung von
links nach rechts. Dann liest man anstatt 17 > 71.
Von der Zahl 71 werden dann 17 abgezogen (-).
Minus, weil das Minus den Schatten, das Dunkel zeigt.
Die 9 ist der Spiegel und der Zwilling.
 
 
Beide, das Seil der Haspel und der Oberkörper des Gestrafften 
Hans Spiess verlaufen parallel, wobei das entfernteste  
Körperteil des Gestraften (wohl eher Glücklichen) zum 
Seil / Tau weist.
 
Der Körper des Anklägers weist mit dem Rücken zum "Copte p.png", 
welches im Fenster der Wand rechts zu sehen ist. 
wobei das "T" auch doppelseitig eine umgekehrte Position 
einnimmt.
 
Zum Mord an seiner Ehefrau:
 
Hans Spiess (im Sinne des Wortes) soll seine Frau erwürgt haben. 
Im Bild zum Mord sieht man Hans Spiess, wie er seine Frau 
erwürgt.
Seine Frau, im Bett liegend, weist mit ihrer rechten Hand auf 
das Nachtgeschirr vor dem Bett und auf das Bettzeug.
Auf dem Bettzeug ist eine neun (9) zu sehen und ein schön 
geformtes "W".
Das "W" ist in der Form einer "3" und um 90° nach rechts 
gedreht mit der offenen Seite nach oben zu sehen.
 
Wenn wir den Fall lösen wollen, dann müssen wir in alle 
Richtungen ermitteln.
 
Kann nicht das Gegenteil der Fall sein, dass die Frau des 
Hans Spiess ihren Mann erwürgt hat?
 
Genauso ist es nämlich!
 
Denn im zweiten Bild zum Mord steht eine Frau vor dem Bett 
des "Erwürgten".
 
Wie komme ich darauf?
 
Hans Spiess wird in Willisau aufgezogen und gestreckt - 
so sagt es die Grafik zum Bild klar aus.
 
Willi ist ein männlicher Vorname und Au ist aus der Romantik 
ein lieblicher Ort.
AU in der Kabbala zeigt den Wert B (2 = 2). B ist auch die die 
glückliche Fügung aus 1 + 3. Daraus wird B!
 
Heisst es nicht Willisau? Genau. Willis Au! Denn dies ist der 
liebliche Ort, wo Hans Spiess gestrafft wird.
 
Hat nun Hans Spiess seine Frau erwürgt oder sie ihn?
 
Seine Frau war es! Denn diese steht nicht nur vor dem Bett in 
der Grafik, sondern man sollte die Umkehr des Mannes
nicht vergessen.
Denn die Umkehr des Geschlechtes (Mann) ist eine Frau!
 
Kaum merklich zeigt auch der Folterknecht, wer der
der Täter ist:
 
Die drei Griffe der Haspel, welche nach rechts gerichtet sind,
zeigen es.
 
Sie weisen zur Rolle, zum Gewicht und zum Ankläger.
 
Die Zahl 3 ist Gimel, das Kamel. Dies ist der versteckte Hinweis!
 
In der Reihenfolge: Das Gewicht kommt der Rolle zu und
dem Ankläger.
Von Unten nach Oben, weil die Lösung umgekehrt zu finden
ist.
Die Rolle steht für die Mühle (das Kreuz).
Der Ankläger ist das schwarze Herz und die Pique-Dame.
Er ist stellvertretend die Ehefrau des Hans Spiess.
 
Dies kann man an seinem rechten erhobenen Arm an der
Öffnung des Ärmel sehen:
Der Kopf des Hans Spiess weisst auf den erhobenen Zeige-
finger der Pique-Dame, welcher in der Öffnung des Ärmels
in umgekehrter Richtung verschwindet.
Dort wird Hans Spiess symbolisch erwürgt / erstickt!
 
 
Aber Täter waren letztendlich Beide: Mann und Frau.
Beide hatten das Vergnügen und hatten zum Schluss ihr vorheriges
Leben ausgehaucht!
 
Zur Grafik des Hans Spiess gäbe es noch viel mehr zu schreiben. 
Dies muss aber genügen.
 
Es wurden drei Kriminalfälle gelöst:
 
  -   der Fall des Hans Spiess
 
  -   der Fall der Schweizer Chronik bzw. was diese wirklich aussagt!
 
    die Jahreszahl der Entstehung der Grafik zu Hans Spiess
 
Anhang:  
 
Zur Bedeutung der Zahl 17 und ihrer Umkehr der Zahl 71 kann 
man sich       Hier    und    Hier    und  Hier     informieren.
 
Der Maler des Zyklus des Hans Spiess war ein Kenner der Materie!
 
© I. Jäger, 2011, May