Geschichte besteht aus Geschichten

        Die Schlacht bei Waterloo  -  Napoleons verlorene Schlacht


                Der fiktive Napoleon und die Schlacht bei Waterloo

 

Nabuleones letzten Auftritt als Feldherr nennt man auch: 

 

Bataille de Waterloo“ (oder seltener „Bataille de Mont Saint-Jean“
bzw. Schlacht bei „Belle Alliance“).

 

Napoleon hat es so, wie gelehrt, nicht gegeben.
Er ist eher in inhaltslosen Kalendern zu finden.


So, wie folgend aufgezeigt:

 

Napoleons letzte finale Schlacht fand südlich von Waterloo,
einem kleinen Dorf 15 km unterhalb von Bruxelles statt.

Das Datum der Schlacht soll der 18. 6. 1815 sein.

 

Mathematisch:             Die Zahl 3 -

 

Quersumme (18. 6. 1815) des Tages der finalen Schlacht
(1 + 8 + 6 + 1 + 8 + 1 + 5) = 30.

Die Jahreszahl 1815 → 18 + 15 = 33
Die Zahl 33 ist die Halbierung von 66.


In der Kabbala ist der Wert 66 „GLGL“ zugeordnet und

bedeutet: das Rad.


Das Rad (Kreis) finden wir weiter unten mit der Zahl 360 wieder.

 

Die Differenz der Zahlen (1815) 15 bis 18 = 3

(Tag und Monat) 18. 6. → 6*3  = 18

18*6 = 108

Waterloo (22 + 1 + 20 + 5 + 18 + 12 + 15 + 15) = 108

 

Die Zahlen 18 und 108      →      108/6 = 18

 

Der Tag der finalen Schlacht (18. 6. 1815) →
18 (6*3) / 6 (2*3) / 18 (6*3) / 15 (5*3).

 

Die Multiplikanten der Zahl 3 sind: 6 + 2 + 6 + 5 →
6*2*6*5 = 360.

 

Die Differenz zwischen den Zahlen 62 bis 65 (6/2/6/5)
beträgt 3.

Das Datum der Schlacht 18. 6 → 3*6 = 18.

 

Die Zahl 360 (Kreis) → 360/108 =  3,333333333333.


180 ist die Halbierung des Kreisumfangs (siehe weiter unten).

 

Die finale Schlacht von Waterloo fand 3 Tage vor Vollmond statt.

 

Die letzte Schlacht des Napoleon in Waterloo fand am 18. 6. 1815 statt.
Napoleon starb am 5. 5. 1821 auf Helena.

 

Die Differenz zwischen beiden Daten beträgt 2148 Tage.
Zwischen den beiden Zahlen 21 und 48 zeigt sich eine Differenz von
27 Tagen.


270 Tage sind 75% von 360 und von der Zahl 270 bis 360 fehlen

90 Tage.

Man muss die Zahl 270 bzw. 90 rückwärts lesen:

Napoleon I. war der erste von vier Kaisern im Kreis (4*90 = 360).

 

2148 Tage → 21*48 = 1008.


Mit der Zahl 1008 finden wir uns beim Datum der finalen Schlacht

wieder:
Waterloo (22 + 1 + 20 + 5 + 18 + 12 + 15 + 15) = 108.

 

Zwischen dem Tag der Schlacht von Waterloo und dem fiktiven Ableben
des Napoleon (18. 6. 1815 und 5. 5. 1821) vergehen 306 Wochen.


Dies erinnert sofort an die Zahl 360 und den Vollkreis.

Die Zahl 3 ist die Halbierung der Zahl 6.


Die letzte Schlacht und das fiktive Ableben des fiktiven Napoleon
fanden in der Halbierung in der Mitte statt!

 

Der Tod des fiktiven Napoleon ereignete sich 12 Tage vor Vollmond
im Mai 1821.
12 Tage (1 + 2 = 3) und das Jahr 1821 (21 die Umkehr von 12).

 

Die Zahlen der Schlacht sind absolut fiktiv und konstruiert!


Ebenso das Ableben des fiktiven Napoleon -

Konstruktion bzw. Erfindung!

 

Mit der Zahl 360, welche mit der Schlacht von Waterloo
verbunden ist, schliesst sich der Umlauf des fiktiven Napoleons
als Allegorie der Sonne im kosmischen Jahreskreis.


Und selbst im Pariser Invalidendom (invalid → falsch, ungültig)
als Grabstätte des grossen Feldherrn zeigt man sein wahres „Ego“:
Als Allegorie auf die Sonne:   Hier

Der Kreis hat eine Einteilung von 360° und zum Kalenderjahr

fehlen 5 Tage.
In der Kabbala zeigt sich für den Wert 5 „GB“ das Wasserloch.


Das ist nichts anderes als die Deckung zu Waterlo(o), dem Wasserklo.

 

Auf den Schlachtplänen von Waterloo findet man das „A“ und den
zugehörigen antiken Zirkel.   Hier

Napoleon ist auch der Herrscher, der Emperor, der Emporkömmling,
der Erhabene und der Erhobene.

 

Den Erhobenen findet man in den französischen Linien im Zirkel
von rechts nach links am schwarzen Teilkreis.  Hier


Beginnend rechts mit den Formationen Pire, Jerome, dann die

hängenden Formationen Kellerman, Guyot und Bachelu,

aufsteigend weiterführend mit den Formationen Reille, Foy -

durch die „schönen Verbundenen“

mit dem 1. Korps Erlon, den Formationen Allix, Marcognet und Durulle.

 

Diese erhobenen Formationen enden an den drei übereinander
positionierten Abteilungen Jaquinot.   Hier
Jaquinot → Jaqu in Not (Jaqu → Jack)

 

Direkt über der Formation Jaquinot weist der Pfeil auf „La Haye“,
den Hauptsitz.

 

Den Emperor (franz. Empereur) , Herrscher, Emporkömmling,
den Erhabenen bzw. den Erhobenen kann man auf diesem

Schlachtplan  Hier  ebenfalls sehr schön als Lebensbaum sehen.


Wobei der Erhobene über der Spitze des „A“ und dem Ort, wo
Johannes zu Hause ist (Mont St. Jean), sehr schön aufrecht steht
und der Ort Waterlo(o) mit den umgebenden Wäldern von Soigne
die Krone bildet.  Hier

Soigne in der Umkehr → eng ios (ios → gegenüber).

 

Napoleon starb an einem 5. 5.

Daraus entnimmt man in der Zusammenführung die Zahl 55.

 

Ebenso aus dem Alter des Napoleon Buonaparte (im 52. Lebensjahr).
52 → 2 x 5 → 55.

 

In der Kabbala findet sich für die Zahl 55 „NGB“ .
„NGB“ steht für Mittag. Mittag ist die Zahl 12 oder der Höhepunkt
der Kulmination der Sonne und die Zusammenführung des
Vollkreises / Umlauf zu 360°.

 

Ebenfalls in der Kabbala findet sich für den Wert 360 „OTzR“.
Dies bedeutet: to clos → schliessen, beenden.

 

OT ist auch als Bezeichnung für den oberen Totpunkt eines Kolben
in einem Ottomotor (otto → lat. 8).

 

Die Schlacht von Waterloo nennt man auch die Schlacht

von "Belle-Alliance".  

 

Mathematisch:  360/18 = 20

 

Auf dieser Karte sieht man sehr schön das „A“ und die beiden gleichen
Allianzen (Verbundenen).  Hier


Man findet diese links und rechts der Hauptstrasse von Charleroy nach
Waterlo(o) auf Höhe der Farm (F) de Mont S‘Jean.

 

Mittig dieser Hauptverbindung in den englischen Aufstellung findet man
die Farm „de la La Haye Sainte“.


„La Haye“ bedeutet soviel wie: Hauptsitz.


„Haye“ mag auch von altfranzösisch: „haie“ abstammen.
Dies bedeutet Hecke, Einschliessung, eingefasstes Grundstück.
Die Hecke bzw. Einfassung des heiligen Grundstückes.

 

Unterhalb dieser Hauptverbindung Süd/Nord
(südlich der Farm de Mont S‘Jean) findet man mittig der napoleonischen
Stellungen das Gasthaus „La Belle Alliance“.
(Die napoleonischen Truppen sind Franzosen. Die Franken sind die Freien).

 

Im deutschen Sprachgebrauch hiess Napoleons letzte Schlacht nicht

jene von Waterloo, sondern „Schlacht von Belle-Allianz“.
Belle- Allianz übersetzt bedeutet die „schönen Verbindungen“.

 

Das Gebäude soll Napoleons Gasthaus gewesen sein

und in der Vergangenheit wohl auch schon mit 

doppeldeutig / zwielichtiger Bedeutung.  Hier

 

Heute ist in diesem Gasthaus mit dem Bamen „Le Retro"eine Disco
untergebracht.
Im Lateinischen bedeutet „retro“ hinten, hinter, umgekehrt.


Die Zeiten liegen hinter uns und haben sich gewendet -

die Bedeutungen nicht.

 

Die Franzosen nennen Napoleons letzte Schlacht
„Bataille de Mont Saint-Jean“.


Übersetzt heisst diese Ort "Mont de S‘ Jean" → Ort, wo (der)
Johannes zu Hause ist.
Oberhalb des Ortes Mont S‘ Jean befindet sich auf einem Schlachtplan
ersichtlich eine Windmühle.  Hier

 

Das „A“ auf den Schlachtplänen von Waterloo ist auf den meisten

Plänen zu finden.


Links des „A“ findet man den Forst/Wald von Paris und auf der

linken Seite den Ort Braine l‘ Alleut.


Im englischen Wortschatz ist „brain“ das Gehirn und ist mit dem
menschlichen Denken verbunden.
Wer die Alleut sind, weiss man nicht so genau.

Man kann es aber finden!

 

Wenn man an den Ort Braine de Alleut denkt, sollte man auch einen
Blick auf diesen Schlachtplan werfen:   Hier

Hier erhebt sich der Kaiser (Emperor bzw. Emporkömmling) als

Erhobener gegen das „A“.

 

Ebenfalls unter dem „A“ erhebt sich Napoleon auf diesem Schlachtplan:

Hier

Von links nach rechts in blau!

 

Vielleicht klingelt es gelegentlich!

 

Etwa 500 m westlich der Farm „de la La Haye Sainte“ befindet sich
auf einem künstlichen Hügel ein Löwe, welcher mit der rechten

Vorderpranke die Weltkugel hält.   Hier
Der Löwe blickt nach SO.  

 

Napoleon verlor seine letzte Schlacht bei Waterloo.

 

Na Po Leon


Der Löwenverehrer wurde vernichtend geschlagen.


Napoleon /Apolleon

 

Fazit der Geschichte:

 

Der Löwe thront zur Erinnerung an die Schlacht hoch oben

auf dem 40 m hohen kreisrunden Hügel und hält mit der rechten

Pranke die Erde in Verwahrung.

 

Wie es auch sei:

 

Das Monument und die rundum zu findenden Tafeln und

Gedenksteine bescheren der Gegend doch zahlreiche Touristen

(jähr. 2 Mill.), welche für Einnahmen sorgen.

 

Vielleicht entschliesst sich Jemand, diesem Ort einen Besuch

abzustatten.             Webseite: Hier

 

Zusatz:

 

Ein Stich aus einer Buchveröffentlichung von 1851

zeigt das Schlachtfeld von Waterloo mit einer sehr hohen

viereckigen Pyramide:   Hier

 

Der Löwenhügel von Waterloo wurde im November 1826 fertiggestellt.

Hier

 

 

© IJ, 8/2014