Geschichte besteht aus Geschichten

                                                    Unsere Vorfahren waren schlauer, als viele heute meinen.

Die Stadt Ruhla -

Diese hat von oben das Abbild eines Hirsches.
Die Ortschaft Ruhla wurde vom Stamm Naphtali (Hephtali) besiedelt.

 

Denn der Hirsch ist das Wappentier dieses Stammes.
                                                              Dieser Stamm gehörte zu den Hunnivari. Auch als weisse Hunnen bezeichnet.

Die Stadt Ruhla weist die Form eines Hirsches aus. Dieser Siedlungsort wurde nicht 
zufällig ausgewählt.

So erscheint das Sternbild Hirsch fast gleichzeitig mit dem Ekliptik Sternbild Irulane 
am Horizont.

                                                                                    Oben, so wie Unten!

Doch das Abbild des Hirsches zeigt noch viel mehr auf.
Er springt von Rechts nach links. Damit zeigt er auf, wie die gelehrte Geschichte 
hier wirklich abgelaufen ist.


In den Geschichtsbüchern ist zu lesen, dass Alexander der Grosse seine Eroberungszüge Richtung Indien verfolgte.

Also auf den Landkarten von links nach rechts.                 Die stimmt so nicht.


Die Landnahme erfolgte von Rechts nach Links: Aus Südosten!

Die Ruhlaer Siedler haben dem Fürsten über ihren gleichnamigen 
Landesherrn weithin sichtbar ein bleibendes

Denkmal gesetzt.

                                                                                     Den Alexanderturm.

Von hier aus kann man weit das besiedelte und eroberte Land betrachten.

Das Hirschgeweih des Ruhlaer Hirsches war ursprünglich noch aus der Luft in den Rodungen von Thal 
und Kittelsthal zu sehen.

Das Geweih ist durch immer mehr Rodungen leider verlorengegangen.


Der Hirsch und der Stamm Hephtali.                   Der Name Thal verweist ebenfalls auf den Stamm.


Die einzige Apotheke in Ruhla trägt den Namen Hirsch-Apotheke!


                                       Den springenden Hirsch konnte man früher auf einigen Karten sehen.

                                                            Diese Karten wurden vom Netz genommen!
 

Zum Verständnis des Begriffes "Oben so, wie Unten" eine kurze Abhandlung von Paul Scheerbart:  "Das Karussell" :        Hier

 

 

             In meinen anderen Rubriken zeige ich viele interessante Einsichten, welche so nicht leicht zu finden sind!