Geschichte besteht aus Geschichten

          Der Schmied von Ruhla   -  Die Oper und sein Komponist

 

 

Friedrich Lux    -      Komponist aus Ruhla

 

 

                             Friedrich Lux  * 24. 11. 1820  -  † 9. 7. 1895

 

 

Der Zeitraum zwischen den beiden Daten →  24. 11. 1820 und 9. 7. 1895


beträgt 27255 Tage bzw. 3893 Wochen.

 

3/8/9/3 = 0,0138

 

Der "Schmied von Ruhla" -  Uraufführung am 28. März  1882 in Mainz
Quelle: Hier

Zeitraum zwischen der Gründung des 2. Reiches und der
Uraufführung der Oper „Schmied von Ruhla“ -

 

Der Zeitraum zwischen den beiden Daten
18. Januar 1871 und 28. März 1882

 

beträgt 4087 Tage bzw. 583 Wochen.

 

Zwischen beiden Daten liegt eine Differenz von 134 Monaten.

Die Zahl 134 in ihrer Permutation zeigt die Kreiszahl PI (3,14).

 

Mathematisch:
1/314 = 0,00318.

 

Die Zahl 318 in ihrer Vertauschung der Zahlen zeigt exakt den
Wert 138 aus der Division der Lebensdaten des Friedrich Lux
(3/8/9/3 = 0,0138).

 

Die in Stein gemeisselten Zahlen an der Ruhlaer Sphinx stehen
in direkter Verbindung zu den Daten der 2. Reichsgründung
(1871), den Lebensdaten des Friedrich Lux und dem
Datum der Uraufführung seiner Oper „Der Schmied von Ruhla“.

 

4087 →


4087 - 3684 = 403.

403 in der Permutation 4 & 30 -


Auf der in Stein gemeisselten Inschrift der Ruhlaer Sphinx finden sich
4 Wörter und zwei Jahreszahlen (1813 & 1871) mit der Quersumme 30.

 

583 Wochen →

 

In der Umkehr: 3/8/5 = 0,075.

 

Der Komponist Friedrich Lux wurde 75 Jahre alt.

Die Zahl 75 führt zu den in Stein gemeisselten Daten der
Ruhlaer Sphinx zurück →


1/75 = 0,013.

 

Die Zahl 13 & ihr Spiegel 31 in der Inschrift der Sphinx.

----------------------------------------------------------------------------------------

 

Zwischen dem Datum 18. 3. 1813 (angenommenes Inschrift Sphinx)
un der Uraufführung der Oper „Der Schmied von Ruhla“ (28. 3. 1882)
vergehen 69 Jahre, 25212 Tage & 3601 Wochen.

 

Der Ort Ruhla (als Bezug zur Sphinx) hat im Namen den Wert 60.


Der Glöckner (als Standort der Sphinx) hat im Namen den Wert 90.

 

Beide Jahreszahlen der in Stein gemeisselten Inschrift der
Ruhlaer Sphinx (1813 für 1871) zeigen in ihrer Division →

 

1813/1871 = 0,96 den Bezug zum Datum der Uraufführung der
Oper „Der Schmied von Ruhla“!

 

 

Das Datum des Geburtsjahres von Friedrich Lux (1820)
und das Jahr der Uraufführung (1882) der Oper „Schmied von Ruhla“

in der Division →


1820/1882 = 0,96.

 

Das Jahr der Uraufführung des „Schmied von Ruhla“
1882 ist die Fügung zur perfekten Zahl 100 (18 + 82).

 

 

Vom Geburtsdatum des Komponisten Friedrich Lux (24. 11. 1820)
und der Uraufführung seiner Oper „Der Schmied von Ruhla“
(28. 3. 1882) vergehen 22404 Tage.

 

In der Umkehr der Zahl 22404 zeigt sich mathematisch →
404/22 = 18,36.

 

18,36 →

Beide Zahlen (Zahl 18 & ihre Verdoppelung als Summe → 36)
sind an der in Stein gemeisselten Inschrift an der Ruhlaer Sphinx
als Anfangszahlen beider Jahreszahlen (1813 für 1871) zu finden.

 

Vom Tag der Uraufführung der Oper „Der Schmied von Ruhla“
(28. 3. 1882) bis zum Tod des Komponisten Friedrich Lux
(24. 11. 1895) vergehen 13 Jahre.

 

Die Zahl 13 und ihr Spiegel (31) sind an der in Stein gemeisselten
Inschrift der Ruhlaer Sphinx an den Anfangsbuchstaben der
vier geschriebenen Wörter zu finden →


(wurde hier gepflanzt für → W > 23 + H > 8 = 31 &
G > 7 + F > 6 = 13).

 

Vom Tag der Uraufführung der Oper „Der Schmied von Ruhla“
(28. 3. 1882) bis zum Tod des Komponisten Friedrich Lux
(24. 11. 1895) vergehen 4851 Tage bzw. 693 Wochen.

 

Die Quersumme beider Zahlen 4851 (18) und 693 (18)
findet sich ebenfalls am Anfang beider Jahreszahlen der
Inschrift an der Ruhlaer Sphinx.

 

Vom Datum der Uraufführung der Oper „Der Schmied von Ruhla“
(28. 3. 1882) bis zum Todestag des Ruhlaer Komponisten
Friedrich Lux am 9. 7. 1895 vergehen 4851 Tage bzw. 693 Wochen.

 

Die Zahl 4851 in zwei Zahlen: 48 + 51 = 99 (Umkehr von 66).

 

693 Wochen →


1/693 = 0,0014430014.

 

In den ersten zehn Stellen nach dem Komma (1/693) zeigen
sich die Kreiszahl PI (3,14) und die Zahl 144.

 

Beide Zahlenwerte sind eng verbunden und an der in Stein gemeisselten
Inschrift an der Ruhlaer Sphinx zu entschlüsseln.

 

Der Schmied von Ruhla ist im Bezug zur Ruhlaer Sphinx wichtig.

 

Sein Objekt ist der Amboss.

Auf ihm werden die Ereignisse geschmiedet!

 

Der Schmied von Ruhla auf einer Briefmarke Hier


                                                              Der Schmied und der Teufel Hier

 

Der Schmied von Ruhla auf der Wartburg   Hier

 

 

© IJ., FM. 19. 5. 2015