Geschichte besteht aus Geschichten

             Die Göttin Ger (Ker) oder Demeter

                   Todesgöttin

                                                         Bildquelle:     Hier

                                                               Bildquelle:    Hier


                      Eine weiteres Mosaik der Ceres:         Hier
    

Beachten:  
        Aus dem Mosaik ist eine Darstellung ausgemerzt worden!

                                            Göttin Ker (Ger)

                                       Mythologie

Ker ist der Inbegriff von Zerstörung und Tod. Sie ist
das Gestaltgewordene Böse, der Ursprung allen Chaos.
Sie duldet keinerlei Form derOrdnung, denn Ordnung
bedeutet Beständigkeit, und Beständigkeit istStillstand.
Chaos ist die einzig wahre Existenzform und Dunkelheit
dieeinzige Antwort für die Schwachen. Ker ficht einen
ewigen Kampf gegen den Gott des Lichts, und
dieser Kampf ist das große religiöseThema.
Aber es ist ein Kampf, aus dem kein Gewinnerhervorgehen
kann, denn ohne Ordnung kann es auch kein Chaos geben,
undZerstörung ist unmöglich ohne Entstehung.
Beide Gottheiten sind aufewig aneinandergebunden und
angewiesen auf das, was sie am meistenhassen. Es ist ihr
Schicksal, ihren eigenen Widerpart zu bekämpfen,
wohlwissend, das die Auslöschung des einen die
Vernichtung des anderenbedeutet.
Der Gott des Lichts und Ker in Wirklichkeit Bruder und
Schwester, die einander bekämpfen, weil beide einzigartig
sein wollen.

Erscheinung

Ker wird als übernatürlich schöne Frau mit rotem,
schimmernden Haarbeschrieben. Ihre Augen jedoch sind
so kalt und grausam, dass eineinziger Blick genügt, um
jedes Lebewesen in den Wahnsinn zu treiben.
 Das Symbol derKirche von Ker ist ein
zerbrochenes Kettenglied, das für das Brechender
Grenzen der Ordnung und der Zerstörung der Stabilität steht.

Widersacher

Ker ist die Erzfeindin des Gott des Lichts.
Diese beiden führen eine ewige Schlacht gegeneinande
r!

                 Göttin Core / auch Cere / Kere / Kali

                                   Zu sehen:       Hier


Image:  Die Göttin Kore vom Panthenon im Tempel der
Athene
auf der Akropolis.

          Bitte die geflochtenen Ketten in ihrem Haar beachten!


                          Das Fest der Kore - Nacht zum 6. Januar 

                                            Weiterlesen:       Hier

Die wahre Herkunft des Koran

Vom Koran wird oft gedacht, Mohammed hätte diesen
selbst
geschrieben. Moslems glauben daran!
Doch Viele wissen nicht, dass der Koran eine vergrösserte,
reviedierte Version aus  der antiken Welt, der Göttin Kore
zugeordnet ist.
Diese Schriften wurden von Mohammed's Stamm, den
Koreshiten
verehrt und in einem Schrein in Mekka
bewacht.


Die originalen Schriften wurden lange vor den Zeiten
Mohammeds
von heiligen Imamen  - ein Wort verwandt
mit dem semitischen ima "Mutter" -
geschrieben.
Wie die original "Mahatmas" oder "Grossmütter" in
Indien , die original
Imams waren wahrscheinlich
Priesterinnen der alten arabischen Matriarchate.

Es wurde überliefert, dass diese die Schriften von einer
Urfassung übernahmen,
welche seit Beginn der Ewigkeit
im Himmel
existierte.
Die "Mutter des Buches" - die Göttin selbst - trug das Buch
des Schicksals
an ihrer Brust, so wie Mutter Tiamat enenfalls
die Tafeln der Vorhersehung
trug.
Manchmal wurde der himmlische Koran als die bewahrten
Tafeln bezeichnet.

Hier war einige Ähnlichkeit zwischen diesem und anderen
legendären Büchern
von göttlicher herkunft, so der Ur-Text,
das Buch des Thot und
die Smaragd-Tafeln des Hermes.

So wie in der Sache der Judeo-Christlichen Bibel wurde der
Koran mehrfach
umgeschrieben, um die väterliche Macht zu unterstützen und die weibliche Göttin und deren Priesterinnen
zu tilgen (Siehe Arabien).


Aus:   Barbara Walker "Die Frauen - Enzyklopädie der
          Mythen und Geheimnisse



Die Göttin Ker (Ger) wurzelt in Afrika.
Sie ist auch unter folgenden Namen bekannt:

Amaterasu, Aphrodite, Arianrhod, Artemis, Athene, Brigid,
Kali, Maria usw.


Erläuterungen zu den Namen kann man Hier finden!

Demeter  ist eine dreifache Göttinaus dem griechisch-
kleinasiatischen Raum. Sie ist zuständig für die
Fruchtbarkeit der Erde, des Getreides, der Saat und
der Jahreszeiten.Als dreifaltige Göttin tritt sie in
verschiedenen Manifestationen auf:als Jungfrau,
Mutter oder Alte Frau. Andere Namen und Titel von
Demeterwaren „Despoina“ (Gebieterin), „Daeira“
(Göttin), „Gerstenmutter“,„Weise der Erde“,
„Weise des Meeres“ und „Überfluss“. Ihre
Manifestationen sind die Kore(als Jungfrau/
Frühjahrsgöttin), Demetrie (als Mutter/Sommer-
undErntegöttin) und Persephone
(als Altes Weib/Todes-/Wintergöttin).
Demeters römischer Göttername ist
Ceres.