Geschichte besteht aus Geschichten

                                  Die Gestaltung der Seite steht unter Copyright! 
             Ausgenommen: Grafiken und Zitate. Zu diesen sind die Quellen angefügt!

              Der Rechenmeister Adam Ries ( auch Rys, Ris) 

           * 1492 oder 1493     Bad Staffelstein / Oberfranken

           † 30. März oder 2. April 1559  Annaberg / Sachsen

                                             Bildquelle:  Wikipedia   Hier

Bei diesem Holzschnitt handelt es sich um das einzig bekannte Abbild
des Rechenmeisters Adam Ries!

                    Doch Vorab Solches, womit man eigentlich nicht rechnet!

Die Augsburger Allgemeine vermeldet in ihrer Ausgabe vom 22. 6. 2012,
dass der Rechenmeister Adam Ries in Annaberg-Buchholz, seinem
"Sterbeort", Post von der GEZ bekam.
Das Schreiben war an das Ries-Museum gerichtet. Der Rechenmeister
sollte seine Fernseh- und Rundfunkgeräte anmelden.
Einige Zeit später erreichte das Ries-Museum ein weiteres Schreiben, 
indem der Rechenmeister aufgefordert wurde, seine 
Rundfunkteilnehmernummer anzugeben.

Link zur Ausgabe der AA:       Hier

                   Damit rechnete Niemand, noch nicht einmal der Rechenmeister selbst!

                                        Mittlerweile wurde der Irrtum aufgeklärt!

Der Rechenmeister Adam Ries soll in Staffelstein geboren sein.

Schauen wir einfach mal nach, was alte Wörterbücher zu diesem Wort
preisgeben:

Staffel: Im Althochdeutschen "de locusta i. stafel. Quelle: DWB Grimm

Weiterhin:  stapel, stapola (Pfosten, Pfeiler, Säule)  Quelle: DWB Grimm

Stapeln, hoch stapeln (Heuhaufen). 

Staffelstein: Die zweite Silbe besteht aus Stein.

Steine übereinander bauen / stapeln.

Dies tut man, wenn man künstlich baut, wie z. B. eine Figur aus Stein 
erschafft.

                                Diese Figur ist leblos, versteinert erstarrt.

Deshalb ist Adam Ries auch ein Rechenmeister (rechen = recken, erheben).

Das Geburtsjahr des Rechenmeisters A. Ries wird mit 1493 genannt.

Um auf die Richtigkeit zu kommen, muss man die Jahreszahl rückwärts
rechnen. 
                     Das Jahr 1493 zeigt zwei Zahlen:               14 + 93.

                                         3 * 9 = 27.    &    4 * 1 = 4
                                              
                                                       27 - 4 = 23

                     Die wichtige Zahl ist 23.  Der Multiplikand von 23 = 6.

                       Ebenso ist es mit der der Addition der zweiten Zahl:

                                                    14 + 93 = 107
                                         Die Quersumme von 107 = 8

Führt man die beiden Zahlen zusammen ergibt sich 68.

In der Kabbala zeigt sich für den Wert 68 ChLL (חלל) Leere.

Addiert man die Zahlen des Jahres, dann erhält man nach 
Adam Ries die Zahl 17.

Das DWB (Wörterbuch Gebr. Grimm) weiss dazu:
siebezeah un a säckle voll. Wander4, 556; 

Sieb(en)zehn  Schiebenzehn.  Schieben 1 + 0. 

Das DWB weiss weiter zur Zahl 8:
...die suln mich vinden in der aht. Winsbekin18, 8;
(Die sollen mich finden in der Acht (8))
Quelle:  DWB Gebr. Grimm

Nicht vergessen, dass man auf der Suche nach Adam Ries ist!

Die Acht (8) ist eine Endlosschleife aus zwei Nullen ( OO ).
Adam Ries kann auch Riss gelesen werden, denn es gab bis 
vor kurzer Zeit keine Rechtschreibung - sie war schlichtweg 
unbekannt!

Die Zahl ( ist auch die Zahl der Göttin Istar (Ist ar).

Im DWB findet man auch diesen Hinweis:
..doch wird einem jeden sein acht und meinung frei und ledig gelassen.
Forer fischb.196b; Quelle: DWB Gebr. Grimm

                                                             Adam Ries ist eine Luftnummer!

                Und der Riss zwischen beiden Nullen könnte es bestätigen!

Der Sterbeort des Rechenmeisters ist das sächsische Annaberg.
Das konnte gar nicht anders ein, weil der Reckenmeisters nach seiner
Erhebung (Geburt) in (auf) Staffelstein ( Staffelstein) in einer Region 
virtuell "zu Grabe" getragen werden musste, welche "Unten" hohl ist.
Das Erzgebirge ist für seine unendlich vielen alten Bergwerke 
unter Tage berühmt.
Annaberg bzw. Wiesa ist sein Sterbeort.
Warum Wiesa?

Das DWB weiss dazu:
... wenn man sagte 'tischchen decke dich', so erschien ein 
weiszes tuch an dem gras und ein brot darauf; der tisch 
war mit sehr schönem brote und vortreflichen früchten 
besetzt.Wieland 27, 297; Quelle: DWB
Desweiteren bitte bei den Büchern des Adam Ries (am Anfang)
nachsehen!

In der deutschen Buchstabenfolge zeigt sich Anna wie folgt:
1 + 14 + 14 + 1 = 30.
Deren Quersumme ist die Zahl 3.
In der Kabbala ist die Zahl 3 Gimel (ג), das Kamel.

                                             Nomen est Omen!


Das Sterbedatum liegt zwischen dem 30. März und dem 2. April.

Also ganz klar der 1. April!

Der Aprilsnarr wurde im DWB der Gebr. Grimm im Jahre 1854
das erste mal erwähnt.

Das DWB weiss dazu:
...engl. april's fool, aprilfool: selbst die übrigen, die man
 hier als lächerlich hintergangne aprilsnarren (dupes
bezeichnet.Göthe 46, 161.  Quelle: DWB

Man hat Diejenigen, welche an Adam Ries glauben, in den April 
gucken lassen! 

... im nördlichen England sagt man aprilgouk,
aprilsgauch, kukuk. Brand popular antiquities ed. 
Halliwell. Lond. 1848. 1, 139
Quelle: DWB

Sein Todesjahr war angeblich 1559 (15 & 59)
Geht man die Jahreszahl zurück und rechnet 59 - 15 = 44.
Nach Adam Ries gleich ein doppelter April!

                            Ihre Quersumme ist die Zahl Acht (8).

Die Zahl 8 (Acht) besteht aus einer Endlosschleife / also 2 x OO.

                                         Adam Ries  ist ein Konstrukt!

Die erste urkundliche Erwähnung des Rechenmeisters Adam Ries
ist in einer Urkunde vermerkt und nennt das Datum 22. 4. 1517.

Da man ja von Adam Ries das Rechnen erlernt hat, ist es hilfreich,
das Datum dieser Urkunde unter die "Lupe" zu nehmen.

Die Zahl Zwei (2) steht für die Dualität: Der Blinde und der Lahme vereint.
Deshalb die Zahl 22 im Datum.

In der Kabbala steht die Zahl 22 für "יחד" (IChD), was Einheit bedeutet.
Diese Einheit bezieht sich auf die Unten benannte Zahl 68.
Oder auch "אחוז" (AChVZ), was Prozent (%) bedeutet.

Die Zahl Vier (4) steht für die Zusammengehörigkeit und die vier Winde.
Sie manifestiert die Himmelsrichtungen und das Kreuz.

In der Kabbala steht die Zahl 4 "ב ב" (BB) für die Bezeichnung "in". 

Die Jahreszahl 1517  besteht aus zwei Teilen (Dualität).
 15 + 17.   Die Quersumme der beiden Zahlen addiert sich nach dem
Rechenmeister Adam Ries auf 32.

                                              Zuerst zu den Teilzahlen:

Die Zahl 15 ist die Mondzahl schlechthin und zeigt das Geheimnis
des Rosenkranzes.
Ihre Quersumme ist Sechs (6) und ihre eigene Summe ist die Zahl 30!
Ihr Buchstabenwert im Deutschen ist das "O".
Ihr arabischer Wert ist "sin" (سين).
In der Aussprache wird das vorausgehende "AL" assimiliert.

Die Zahl 17 besitzt die Quersumme 8 (Acht).
Ihre eigene Summe ist die 34 oder auch 3/4 bzw. 75.
Im Griechischen entspricht die 17 dem PI (\pi\  und \varpi).

Beide Teile der Jahreszahl besitzen jeweils die Quersumme 6 + 8.
6 + 8 = 68. 
In der Kabbala bedeutet der Zahlenwert 68: Hebräisch (לחל).
                                              ChLL =  Leere!
Diese Leere (Lehre) bedeutet entsprechend der Kabbala und der 
Zahl 68 = OO.  

Liest man das Datum der Ersterwähnung des Adam Ries in jener 
Urkunde (22. 4. 1517) richtig (Monat und Tag nacheinander, dann
die Jahreszahl), folgt:

                                 In der Dualität der Leere (Nichts) bzw. OO!

                                  Der Name Adam Ries näher betrachtet:

Bei Adam zeigt das DWB:
...ADAMwird oft für die erbsünde, die alte heidnische natur 
gebraucht, die unterdrückt sich immer noch regt: den alten Adam 
ich noch spür, heiszt es in einem kirchenlied; soviel ich meinen 
Adam spüre. Luther 3, 104b; gebt auf euern Adam acht, brich den 
Adam immer ab, und hast den Adam hindern ohren, zwang 
meinen Adam durch den geist,
sind bei Barthol. Ringwald geläufige redensarten
Quelle: DWB

Weiter:
...ADAMSKINDn. alle Adamskinder sind untereinander 
gliedmaszen, dann sie sind ihres geschlechts und natur halber 
alle aus einerlei materie. pers. rosenth. 1, 12; aber ach, du 
bist ein Adamskind.Wieland; der schadenfreude, dieser erb 
und schoszsünde aller Adamskinder. Göthe 38, 132.  
Quelle:  DWB

DWB: ...her Gerold hat gewisz sein' herkunft von den riesen, 

dasz wird auch sichtbarlich durch seine nas' erwiesen. 
Grob versuchsgabe 79;  Quelle:  DWB

Und nichts Anderes zeigt Adam Ries auf seinem einzigen 
Schnitt:  Hier

                                 Und die Nos ist echt! (Der Autor)

Ries kann auch Ris geschrieben werden. Quelle: Hier  
Aus Ris wird Riss. 

Zu Ries weiss das DWB:
...schwaches fem. um ein grôʒ risen (von 1382) bei Lexer 2
455starkes masc.:

wir wollen einen risz des schönen buchs verschreiben, 
denn an den tütten ist ein groszer mangel da. 
Günther 513;  
Quelle:  DWB

..dies alpenröschen nährte mit schnee ein eisgraustarrender riese.
A. v. Droste - Hülshoff ged. 133. Quelle: DWB

                                So ist die Zusammengehörigkeit (Einheit) des Namens Adam Ries
                                                           in der Doppelform gewahrt und bestätigt!

Sein Alter gemäss des Schnittes im Jahre 1550 soll 58 Jahre betragen 
haben (dies ja auch wohl stimmen mag).          Das Jahr ist aber fiktiv!

Das Warum versuchen wir nachfolgend zu klären:

Der einzige Holzschnitt, welcher das Abbild des Rechemeisters
zeigt, besitzt im Ring eine Jahreszahl:  1550.

Diese Zahl soll belegen, dass Adam Ries im Jahre 1550 gelebt hat und
zum Zeitpunkt der Erschaffung 58 Jahre alt gewesen sein soll.

Das Alter 58 Jahre könnte schon zutreffen, denn das Jahr der
Geburt des Künstlers, welcher den Schnitt schuf, ist:

                                                            1858!

Das Alter und die Zahl 58 näher besehen:

In der Kabbala ist der Buchstabe Samech (ס) für den Wert 60
zuständig.
Im Lateinischen ist es das X.
Die Zahl 58 liegt mit zwei Teilen unter der 60 (Sechszig).

Alter bedeutet: "ändern" und so verändern wir die Zahl folgend:
58   -   8 - 5 = 3

das DWB weiss:
... man kann keine drei zählen, so ist er verschwunden, so schnell.

kannst wohl frei in lüften schweben, bis man eben drei gezählt 
Uhland Ged. 359. Quelle: DWB

...3. Sprichwörter.

drei sind allweg eines (über einen) herren. 
Wittenweiler Ring 36b, 13. Quelle: DWB

85 (die Umkehr bzw. der Spiegel) / 8 * 5 = 40
Das DWB weiss:
...im Elsasz wird ein zweifrankenstück vierziger genannt
Martin-Lienhart wb. d. elsäss. mundarten 1, 131a Quelle: DWB

Das Frankenstück hat zwei Seiten. Frank bedeutet: frei.
Sprichwörtlich. die zwei Freien.

Weiter DWB:
...vierzigost, vierzigiste, -ist, -est, vierzigste, vierzegiste, der firczegirster, 
firtzigst, virzgst; nd.vertigeste, virtichste Diefenbachgloss. 475b
Quelle:  DWB

Für "firz" siehe auch "fert"  Hier

Die Jahreszahl 1550 näher besehen:

Die Kabbala weiss dazu den Wert 155, welcher die Bezeichnung
דקנא (DQNA) zeigt. "DQNA" ist der Bart.

Zum Bart weiss das DWB der Gebr. Grimm:

...Bart kann auch das kinn, die stelle des bartes ausdrücken:
   am bart auch ohne haare.   Gökingk 2,   174  /  Quelle: DWB

Ist erst einmal der Bart ab, kommt das nackte Kinn 
(die nackte Wahrheit) zutage.

K(i)nn = Knn = Kn.    Kn ist "Kein" oder Nichts.

Die Jahreszahl 1550 zeigt am Ende oder in der Umkehr am Anfang 
eine Null.  Null ist Nichts!

                                    Die Jahreszahl hat ihr Geheimnis offenbart!

Die beiden Orte, welche mit dem Rechemeister in Verbindung gebracht 
werden, liegen in  landschaftlich reizvolle Gegenden und sind auf jeden
Fall einen Besuch wert!

Bad Staffelstein in Oberfranken, wie auch Annaberg Buchholz im 
sächsischen Erzgebirge haben nette Menschen, welche sich auf
Besucher freuen!

Bad Staffelstein:      Wikipedia
                                                                     Stadt Bad Staffelstein


Annaberg-Buchholz   Wikipedia

                                                                          Annaberg-Buchholz


Adam Ries (Riese) ist der erste deutsche Rechenmeister.

In der ihm zugeschriebenen ersten Veröffentlichung 1518 des Buches
"Rechnungen auff der liniheen" (Rechnung auf der Linie), welches 
sich ausdrücklich an Kinder wendet, von der nur die 2. Auflage 1525 
erhalten ist (sein soll) heisst es: 
...zur begreyffunge grösserer dinge  / im Zusammenhang und Quelle  Hier

Rechnung (auch Recknung) auf der Linie

Das 2. Buch "Rechenung auff der linihen und federn" wendet
sich an Kaufmanns- und Handwerkerlehrlinge.
Ries verwendet die Methode des doppelten falschen Ansatzes
welche von den Chinesen und Arabern kam (regula falsi). Quelle: Hier

In seinem Werk "Coß" 1524 (das ß gab es früher nicht),
zeigt er in der 2. Auflage:

S.  4   Einleitung in die Arithmetik
S. 11  Andreaskreuz und Neunerprobe  Weiteres und Quelle:    Hier

Eine weitere Veröffentlichung 1550 ist das Büchlein
"Ein Gerechent Büchlein/ auff den Schöffel/ Eimer/ vnd Pfundtgewicht".

Der Zweck des Buches wird im Vorwort ausgeführt:
..hilft, „daß der arme gemeine man ym Brotkauff nicht vbersezt würde“
Quelle beider Zitate:  Wikipedia  Hier
 
Das DWB weiss dazu:
Definition Schöffel - 
SCHÖFFELm.und scheffel,nebenform zu schöffe (s. das.), 
wol entstanden aus der alten form scheffin  Quelle: DWB

Der Schöffel ist demnach auch die Chefin bzw. dem Wort Schöffel
auch der Chef!
Schöff El = Scheffel = Chef El = der göttliche Chef!

Das DWB weiss zum Eimer:
...EIMERm. situla, amphora, urna, ahd. einpar gl. cass. 77, 15 
und gleich darauf 77, 16 ampri, andere glossen bei Graff 3, 149 
Quelle: DWB

Situla, ein Paar!
... f. favilla, meist im pl.eimeren, heisze asche. voc. theut.
1482 f 7aSchambach nd. wb. 54.  Quelle: DWB

Weiter:
...es wird wasser aus seinem eimer flieszen und sein same 
wird ein grosz wasser werden. 4 Mos. 24, 7;  Quelle:  DWB

Pfundtgewicht wurde zum Aufwiegen verwendet.

Pfundholz nach DWB:
 n.plur.pfundhölzer, bergmännisch, zugerichtete holzstücke, 
die in die halbgerinne gelegt werden, um diese weiter zu 
machen. Chemnitzer bergm. wb. 386bQuelle:  DWB 

Weiter:
ja es kann alsdann (bei gleichem masze und gewichte
jeder händler durch das ganze land seine elle und seinen 
pfundstein selber mit sich führen, ... Quelle:  DWB

Und man hat dem Reckenmeister auch eine Briefmarke
gewidmet, welche das Kreuz, die Sechs (6) und deren
Halbierung zeigt  Hier

Brot und dessen Kauf:

Für das Brot weiss das DWB:
...wir haben es hier blosz mit der erklärung von brot
zu thun. 
Gedacht worden ist an brauen und braten, wie sich 
auch die begriffe des brauens und backens anrühren 
(1, 1066, 8 und oben sp. 310. 322) Quelle: DWB

Zum Braten gehört auch das Anbraten und Verbraten.
Ebenso, wie das Brauen und das Bier (welches ja gebraut wird).

Das Brot wurde auch früher Laib (Leib) genannt.

...war mit sehr schönem brote und vortreflichen 
früchten besetzt.Wieland 27, 297; Quelle:  DWB

Viel ist vom Brot teilen die Rede. Früher gab es keine Regeln
für Rechtschreibung und es wurde geschrieben, wie gesprochen.
So sind auch Buchstaben austauschbar.
Prot = Brot.   P rot. Geteilt, wie gehabt!

Zum Kauf weiss das DWB:
...der strigelt und putzet mich (das abgenutzte ross) auf, 
er kempt mir har und schwanz zum kauf.
H. Sachs 1, 500c (1590 375b); Quelle: DWB

Früher war Kaufen auch Handeln, Feilen, Feilschen.
Feilschen auch: Feil schön!
Kauf war auch ein Tausch!

DWB...Pfaffendorf (bei Leipzig) hält uns in ehren, 
hier ist lust in gutem kauf. 
Fleming 424 Quelle:  DWB

            Nun weiss man, warum Adam Ries doch Riese hiess und Franke und Sachse war!

Unter dem Namen Adam Ries wurde auch ein Buch veröffentlicht,
welches den Namen "Coß" trägt.
Das "ß" gab es früher noch nicht und was bedeutet "Coß"
überhaupt?

Nach Adam Ries:  .. die Coß. 
Das Zeichen für die Unbekannte, die Variable, wurde im Mittelalter Coß genannt. 
Adam Ries bezeichnete sie auch als Radix, Wurzel oder Ding.
Quelle: Hier

Also Variable (veränderlich - z. B. klein oder gross, kurz oder lang))
Cos ist auch ein indianisches Längenmass, welches in der Länge 
verschieden sein kann.

Das DWB weiss dazu:
...KUSSm. osculum, basium, suavium. 
I. Formen und verwandtschaft. 
1, 
a) ahd. chus, gen. chusses, mhd.kus, gen. kusses, für letzteres auch 
kuss, z. b. Lohengr. 3122, gewiss noch nhd. zu finden. auch alts. kus,
dagegen ags. coss, pl. cossas, altfries.kos, altn. koss. dann mnd. kus, nl.kus, pl. kussen, aber engl. kiss, dän.kys, schwed. norw. 
kyss, isl. noch koss.   Quelle:    DWB 

Weiter DWB:
...auch ags. cyssan, daher engl. kisskuss, aber nordenglisch noch
 cus,    Halliwell 288a   Quelle:   DWB

Zm Friedenskuss weiss das DWB:
... nhd. friedenskuss, versöhnungskuss u. ä.:

wohl! so besiegelt den erneuten bund 
mit einem brüderlichen kusz, und mögen
die winde das gesprochene verwehen. 
Schiller 462a (jungfr. v. Orl. 2, 2),    Quelle:  DWB

Auch Küssbacken Siehe DWB

Kusel  im DWB:

...KUSELm. pinsel der tüncher, s. Lexer 1, 1800. Quelle: DWB

                                   Gar seltsame Werke mit dem Namen Adam Ries(e)!


      Das einzig bekannte Bild des Rechenmeisters Adam Ries zeigt eine Überraschung:
Bildquellen in dieser Fotomontage:

Bildnis des Adam  Ries  Wikipedia  Hier

                              Selbstbildnis des Heinrich Zille 1922:    
                                                                 leicht gedreht   /   Wikipedia     Hier

Der Holzschnitt, welcher angeblich das einzige Abbild des Adam Ries

darstellt, zeigt eindeutig das Konterfei des genialen Zeichners und Malers
Heinrich Zille.
Die Gegenüberstellung seines Selbstbildnisses zeigt dies ganz klar!
Zille legte auch sein "Z" in das Profil seiner unverwechselbaren Nase.
Von der rechten Augenbraue über den Nasenrücken bis zum Nasenflügel.
 
                                           Heinrich Zille alias Adam Ries.
 
Zille war ein Genie und hat in das Image noch sehr viel mehr wunderliche 
Dinge eingearbeitet!
 
Er hat dem Holzschnitt auch seinen Stempel aufgedrückt und blickt mit 
seinen Augen rechts!
In Augenhöhe hat er sein "Wappen".
 
Er prüft die Menschen, ob diese einfache Rechenvorgänge ausführen 
können.
 
Bisher hat es keiner geschafft!
 
Über seinem Schild zeigt "Adam Ries" die Zeichen A. R.
Diese sollen für seinen Namen stehen.
Sie haben aber eine weitere Bedeutung:
 
In der Kabbala steht das Zeichen Aleph (A) für den Wert 1.
Ebenfalls in der Kabbala das Zeichen Resch (R) für den Wert 200. 
Die Summe ist laut "Adam Ries" 201.
 
Die Kabbala zeigt für den Wert 201 wiederum das Wort אר (AR).
AR ist das Licht.
"Adam Ries" teilt mit:
                            "Es möge dem Betrachter ein Licht aufgehen!"
 
Im Atbash der Kabbala findet sich das Wort  תג  (Thg). Das Schild!
Der Zahlenwert für das Schild (Thg) ist 400 + 3 = 403.
Es ist eine Verdoppelung des AR (201) auf 402 (403 Collel).
 
                                Was führt der Rechenmiester im Schilde?
 
                                           Die Lösung ist Folgende:
 
Alle Zahlen im Schild (Kreuz) werden multipliziert: 2 * 4 * 2 * 4 = 64.
Dann werden die gleichen Zahlen addiert: 2 + 4 + 2 + 4 = 12.
 
Ries alias Zille blickt nach rechts, wie auch sein Nachname mit dem "Z",
dem letzten Buchstaben beginnt.
 
Ries alias Zille weist über dem Schild mit den Buchstaben AR auf die
Umkehr.
Die Umkehr - Ergo wird von der 46 (Spiegel bzw. Umkehr von 64), der 
Wert 12 subtrahiert (abgezogen): 46 - 12 = 34.
 
                                          Was zeigt Zille mit der 34???
 
Er zeigt die Summe seiner Initialen, denn sein Alias ist der Rechenmeister!
 
Heinrich  -  H ist der 8 (achte) Buchstabe im deutschen Alphabet.
Zille        -   Z ist der letzte und 26. Buchstabe im Alphabet.
 
                                     Nach Adam Ries ergibt 8 + 26 = 34.
 
Heinirich Zille ist der geniale Künstler auf dem Holzschnitt, welcher
angeblich Adam Ries zeigt! 
 
Am Hut des Rechenmeisters "Adam Ries" hat er den
Halbmond ebenso eingefügt, wie auf einem seiner Selbstporträts,
wo er ihn darüber gesetzt hat:  Hier
 
Wer aufpasst, findet im Holzschnitt des A. Ries vielleicht auch die 
hebräischen Anfangsbuchstaben von Heinrich Zille.
 
Fotografie von Heinrich Zille:  Hier
 
Es bleiben die Fragen, wann die Bücher mit dem Konterfei 
Zilles in den Druck gelangten.  Wie z. B. Hier
 
Nicht zu vergessen:
Künstler beherrschen die Technik, neu Geschaffenes wie alt 
aussehen zu lassen.
                  Noch Heutzutage nach Adam Ries(e) ein Riesengeschäft!
 
© I. Jäger, Bi   im Juni 2012