Geschichte besteht aus Geschichten

            Die Gestaltung der Seite steht unter Copyright!
 Ausgenommen: Grafiken. Zu diesen sind die Quellen angefügt!

                                      Der Bauernkrieg
und seine Spiegelfigur
                                 Thomas Müntzer

Um zu sehen, dass es sich bei der Figur des Thomas Muentzer
und den zugehörigen Geschichten um Konstruktion handelt,
ist das Heranziehen der Sybille unerlässlich!


Christoffel van Sichem    -   Thomas Müntzer (Münzer, Munzer)
              Bildquelle:         Hier     /   
 Das Wissen des 20. Jahrhunderts, Verlag für Wissenschaft und Bildung, 1961,  Rheda, Bd.1 S.395

Die vorher gezeigte Darstellung des Thomas Müntzer fertigte der

Maler   Philipp Veit!

 

Müntzer  Hier   

Darstellung des Sigmund Feyerabend (Tobias Stimmer / Veit)  Hier

 

Ebenfalls:  Tobias Stimmer - Orgelspielerin    Hier


        Christoffel van Sichem   -    Der Mann mit dem Federhut

 
                                       Zu sehen:       Hier     
 
   Das Portrait von Thomas Müntzer wurde von 

Christoffel van Sichem  geschaffen.

Das vorherige Portrait eines Mannes mit Federhut, wurde
früher als Portrait des Otto Heinrich von Schwarzenberg
gehandelt. 


                             Conrad Meyer   -   Tobias Stimmer
                                          

                                         Zu sehen:      Hier     
 
Diese Datei muss gespiegelt werden, um sie mit  
der Müntzer-Version zu vergleichen!
 
Aus Gründen des Urheberrechts ist dies nicht anders möglich. 
Zudem wurden einige Grafiken aus dem Net  entfernt oder 
man bekommt keine Erlaubnis vom Rechteinhaber, die
Grafiken zu verwenden bzw. so zu zeigen, dass gewisse
Zweifel ausgeräumt werden können!
Warum wohl?  
 
Tobias Stimmer ist der Maler Philipp Veit!     

           Christoffel van Sichem:     Illust    /   Zu sehen:       Hier

                    Zu finden in Aesop's Fabeln:    Hier   +   Hier

                           Warum versteckt sich der Fuchs hinter einer Maske?

Aus urheberrechtlichen Gründen sehe ich mich veranlasst, 
folgenden Weg zu gehen, um aufzuzeigen, dass es sich um den 
gleichen Maler handelt!

Es gibt keine authentische Darstellung eines Thomas Müntzer!


                Bildquellen der eingefügten Images:    Hier     Hier      Hier  

             Die Bilder bitte einfach anschauen und vergleichen!

Diese Darstellungen des Thomas Müntzer   Hier &  Hier

 
schuf auch der Maler, welcher sich mit ihm beschäftigte:
 
Professor Werner Tübke   /  Selbstbildnis  Hier

Thomas Müntzer:   
 

Kernpunkt war die Einführung der deutschen Sprache bei
der Messe


Quelle:   Hier

Ja wer hat denn nun...

Hat Luther die Lesung der Bibel in deutscher Sprache
zuerst zelebriert oder war es Müntzer?


So kommt es, wenn in den Märchenstunden auch noch Fehler
passieren!


                         Auf Eiern tanzen, ist nicht so einfach!

                                      Bildnis des Georg Pencz   
                                                   Bildquelle:       Hier

Früher wurde das Bildnis von Georg Pencz als das Bild
Müntzers gehalten.


Der Maler Georg Pencz * um 1500 in Westheim  -   † 11. 10. 1550  

ist eine fiktionale Gestalt!

 

Hinter diesem Pseudonym finden wir den Maler B.!  


         Thomas Müntzer          -             Kurzer Lebenslauf

Thomas Müntzer wurde 1489 in Stolberg / Harz geboren.


Als Geburtstag wird der Abend des 21. Dezember
angenommen.

21. 12. -  Die Umkehr von 21 ist die 12.
Der 21. Dezember ist der Namenstag des heiligen Thomas
in der
reformierten Kirche! Es ist der Tag der
Wintersonnenwende.

Das Datum zeigt , dass die Vita nach den Planeten
konstruiert wurde.


1489 ist der Sybille der  Palast der Heiligen der Heiligen.
HIKL  QDVSh  QDShIM
( 5 + 10 + 20 + 30 + 100 + 4 + 6 + 300 + 100 + 4 
+ 300 +
10 + 600 = 1489 ).

Der Harz ist das grüne (schwarze) Herz Deutschlands und
so verwundert es 
gar nicht, dass der Geburtsort Stolberg
ist.


1513 wurde er in Halberstadt (Hallbärstatt) zum Priester
geweiht.


Am 13. Juli 1524 hielt er seine sogenannte Fürstenpredigt in
Allstedt.

13. 07. = 137.  In der Sybille zeigt 137 den Wert
(40 + 6 + 90 + 1 = 137). Dies bedeutet
der Sprecher: MVTzA.
Ein weiterer Wert für 137 ist: QBLH. Die Cabbalah!
Das zeigt eindeutig:              Es regiert die Cabbalah!

Das Datum 13. 07. ist zgleich der 194 Tag im Kalender.
194 = 19.4.
in der Nacht vom 19. zum 20. 4. tritt die Sonne
in ein neues Sternzeichen,
dem Stier ein (Wobei Müntzer
der symbolische Stier ist).

Das Sternzeichen Stier hat eine ekliptikale Länge von 30° - 60°.
(30 + 60 = 90°).  9 + 0 =  9.
In der Sybille hat 9 den Wert ChA (8 + 1 = 9) und ist der
Sünder!


Das Jahr 1524 wurde auch nicht einfach so gewählt.
Die Zahl 1524
in der Sybille zeigt klar den Wert:
ARVN HBRITh

(1 + 200 + 6 + 700 + 5 + 2 + 200 + 10 + 400).
ARVN HBRITh ist die Bundeslade.

Die Quersumme des Jahres 1524 ist 12.
In der Sybille zeigt 12 den Wert VV (6 + 6 = 12). Der Nagel.
VV ist der "Sargnagel" des Schicksals des Th. Müntzer.

Am 15. 05. 1525 wurde er nach der verlorenen Schlacht bei Frankenhausen gefangengenommen und nach Heldrungen
verbracht.


(1)525 -
Matthäus 5. 25.: Schließ ohne Zögern Frieden mit deinem
Gegner, solange du mit ihm noch auf dem Weg zum Gericht
bist. Sonst wird dich dein Gegner vor den Richter bringen
und der Richter wird dich dem Gerichtsdiener übergeben und
du wirst ins Gefängnis geworfen.


15.05. hat den Wert 155. In der Sybille bedeutet dies HKNIO
( 5 + 20 + 50 + 10 + 70 = 155).
Dies bedeutet: Unterwerfen, Überwältigen. Dies wurde an dem
Tag erfüllt.


Am 27. 05 1525 wurde er bei Mühlhausen (Mühle!) hingerichtet.
27.05. >  275. In der Sybille bedeutet dies DIRH  NAH
( 4 + 10 + 200 + 5 + 50 + 1 + 5 = 275.

(Dir nah) bedeutet: Bei Gott sein!

Im Notarion hat  275 den Wert DN (Richten, Urteilen).

Die Umkehr von 275 ist 572.
In der Bibel,  Psalm 75.2. heisst es:
Ich rufe zu Gott, dem Allerhöchsten, zu Gott, der meines
Jammers ein Ende macht.


Deren Quersumme (275) ist die 14.   Die Zahl 14 in der
Sybille steht für DBCh
(4 + 2 + 8 = 14). DBCh ist das Opfer
und der Altar!


1525 > (1)525: Galater 5.25. :  Wenn wir im Geist leben, so 
lasst uns auch im Geist wandeln.


Mehr ist der fiktiven Vita des Thomas Müntzer nicht hinzuzufügen!

                                     Alles ist Konstruktion!

                  
Oben so, wie Unten und Unten so, wie Oben!
                   


Müntzer   >  in der Entvokalisierung:    MSR.
                           MSR ist ein alter Name von Ägypten.
Egypt kommt von den Kopten  > GPT.
              CPT ist auch Syrt (das P wird als R gelesen).

Viele Forscher legen die Garamanten an die
Grosse Syrte.

CPT ist auch Christ!

                            Denn darum geht es.

     Müntzer ist in der Konstruktion ein Widersacher Luthers!

Nebenbei:     CPT = CRT in der Umkehr ist auch TRC!

Siehe:            Hier

                       Allstedt     -   Portrait Thomas Müntzer

                 Luther nannte Müntzer den Satan von Allstedt!
                                           Bildquelle:             Hier

Das Image des Allstedter Portraits wurde gespiegelt.

Und auch die Allstedter Darstellung des Thomas Müntzer
ähnelt sehr stark den Darstellungen des B. van Kooi.



Müntzer ist eine Fiktion. Seine Vita als Konstruktion ebenfalls!

  Rudolf Pötsch  -  Thomas Müntzer mit apokalyptischen Reitern

                                      Zu sehen:    Hier

Es ist schon bezeichnend, dass dieses Bild in Grossmühlingen 
seinen Platz fand.

Müntzer wurde vor den Toren Mühlhausens hingerichtet. 

           Immer wieder zeigt sich die Wichtigkeit der Mühle!

                      Die letzte Schlacht bei Frankenhausen

                                                             Der Schlachtplan

                                         Zu sehen:    Hier

Fast Alle werden sich diese Grafik einfach kurz ansehen und
dann
einfach weiterlesen.

Erinnert sei an den Spruch auf meiner Startseite!

       Die Schlachtformation zeigt deutlich das Zeichen für Allah!
                    Bildquelle:            Hier         Photo:  Nevit Dilmen

Andere Darstellungen:     Hier
                          (Wobei die Linien nach Unten gelegt wurden!)

und    Hier


Bitte das W umgekehrt einbinden.  Dies markiert das  rote Tor
auf
der Schlachtskizze! W und V sind identisch! Und das
V = U.  Also das V umgekehrt wie auf der Skizze denken!

Die Daten auf der Skizze:

Erster Angriff am 14.5.  Zweiter Angriff an 15.5.

145 + 155 = 300!

Dreihundert im Arabischen wird mit Shin bezeichnet.  Hier

Shin = Sin ist die Sünde (Sinner)!  Im Griechischen ist es
das "T" = 300 und im Lateinischen den Wert des Kreuzes. 

Aber Shin ist auch der Schein. Die Daten der Skizze zeigen
ihre Fiktion und Konstruktion!

 Die Bezeichnung Allah ist Folgende:

Allah  -  Zahlwert 66 (A + L + L + H = 1 + 30 + 30 + 5 = 66).

Damit ist klar, warum in der konstruierten Vita des Müntzer
nach 12 Tagen das Urteil vollstreckt wurde (6 + 6 = 12).

Araber schreiben von Rechts nach links - also umgekehrt.
Die 66 wird zur 99.

Im Arabischen sagt ein Sprichwort: Allah hat 99 Namen.
Den 100'ten weiss nur das Kamel. Es verrät es nur nicht!

Viele Müslime verwenden einen Rosenkranz, um die 99
Namen aufzusagen.

Das Wort Allah ist verwandt mit dem Hebräischen Eloah.

Die Konstrukteure der Person des Thomas Müntzer müssen
Araber gewesen sein!

Am 15. 5. 1525 wurde Müntzer bei Frankenhausen
festgenommen.   Die Zahl 15 sticht in das Auge:

Der Koran, Sure 15, Vers 15 zeigt ganz deutlich:


 "würden sie (in ihrer Verstocktheit) sagen:
Das stimmt ja gar nicht.) Man hat uns (da) nur Etwas
vorgegaukelt.
Nein, wir sind Leute, die einem Zauber zum Opfer gefallen sind."


Das Datum seiner Gefangennahme ist für die "Macher" ein
Zahlenspiel.


15. 05. 1525  - Eigentlich der 15. 03. 1525

Das alte Jahr begann im März!

Entschlüsselt lautet das Datum:               (15) 1 + 5 = 6.
                                                              3               = 3
                                                (1525) 1 + 5 + 2 + 5 = 13
                                                                        (13) = 1 + 3
        
                         6   -    3   /  1   -   3


Diese Reihe zu entziffern, überlasse ich dem Leser!

                       Manche(r) wird sicher überrascht sein!


                  Katharinenkirche Zwickau   -  Denkmal Müntzers
                                                 Bildquelle:           Hier

Der Rebell Thomas Müntzer trägt ganz klar negroide Züge!

Wer genau hinschaut, weiss, dass es sich um eine sächsische
Darstellung handelt!

Am vorherigen Bild kann man das krause Haar deutlich sehen!

    Die Künstler wissen um die wirkliche Geschichte Bescheid!


      Müntzer-Denkmal vor (hinter) dem Frauentor Mühlhausen

                                                    Bildquelle:           Hier

Dieses Denkmal hat klar eine sächsische Handschrift!


Der Künstler lässt keine 2weifel aufkommen.

Die Figur Müntzers wurde aus sechs Teilen herausgearbeitet.
Mit den drei Sockeln sind es neun Teile in den Ebenen.

Müntzers rechte Hand hält sichtbar vorn das Schwert.
Es ist ein starkes Schwert, wie zu sehen ist.
Das Schwert weist auf das linke Knie.
Doch gemeint ist das Gegenteil!        Das rechte Knie.

Warum das Gegenteil:  Araber schreiben von Rechts nach Links
und Engländer fahren Links und nicht Rechts!

Knie im Englischen (Angelsachsen) heisst: Angle.
Angle ist aber auch der Winkel. Der rechte Winkel weist 90° auf!
 
Müntzers rechter Zeigefinger weist nach Unten. Sein rechtes
Bein (Standbein) ist nicht zu sehen: Es ist Hinten.

Der Gurt des Schwertes weist auf das Buch, welches Müntzer
erhoben in der linken Hand hält.

Das Buch und das Schwert sind der Schlüssel des Denkmals!

Insofern muss man dem Künstler Willi Lammert im Nachhinein
noch dankbar für diese wunderbaren Ansichten sein!

       Nebenbei:                    Denkmal kommt von Denken!             


        "DDR"  -  Briefmarke zu Ehren Thomas Müntzer 1989
                    Bildquelle:      Hier  /  Michel-Katalog-Nr: Ländercode-MiNr: Block 97

Was sehen Sie auf der Ehrung?

Zur Kenntnis genommen und Weggesehen!

                                               Halt!

Ich erinnere an den Spruch auf meiner Startseite.

Es ist erstaunlich, wie es den Künstlern gelang, Brisantes
an den Zensoren des Staates vorbeizubringen, obwohl diese
mit Sicherheit die Genehmigungspflicht inne hatten.
Vielleicht waren diese ja auch blind, wie die Maulwürfe.

Der Kern der Ehrung des Thomas Müntzer ist die Briefmarke.

Diese zeigt den Rebell mit dem erhobenen Schwert in der
rechten Hand.

In der linken Hand hält er ein Buch. Es ist nicht ersichtlich,
welches Buch. Er hält das Buch mit seiner ganzen Hand und
drückt
das Buch an seine Brust, das Herz.
Dem Buch kommt eine wichtige Bedeutung zu.

Das Buch ist mit der Oberkante parallel zum Schwert ausgerichtet.
Das heisst: Beide gehören zusammen und bilden ein Paar.

Der Künstler war geschickt!

Von weitem sieht es auf der Briefmarke aus, als hält Müntzer
nicht das Buch, sondern einen Feuerwerkskörper, eine Lunte
in der Hand. Dies weist auf die Explosivkraft der Grafik hin. 

Hinter Müntzer ist ein gebeugter Baum mit einer Gabelung
zu sehen.

Der / die Künstler bauten in der Landschaft Hinweise ein.

Von den Flüssen Saale, Unstrut und Gera umgeben, zeigen
die Grafiker die Umrisse Frankreichs.
Von Helme und Unstrut umgeben sehen wir den Südosten
Englands.
Beide Umrisse zeigen den Weg zum Ziel.
Frank bedeutet  "frei". Dies kann man auch im Stolberger
Denkmal Müntzers sehr gut sehen.
Dies werde ich im Anhang kurz behandeln.

Fünf Städte sind als Wirkungsstätten ausgewiesen.
In der Sybille zeigt der Wert 5 = BG ( 2 + 3 = 5).
BG ist der Rücken.
Die fünf Städte sind als schwarze Punkte gekennzeichnet. 

Auf der Briefmarke weist Müntzer auf den Wert der Marke.
- 110 - ist eine wichtige Zahl. Nicht nur als Notruf.

In der Sybille weist 110 den Wert KSL (20 + 60 + 30 = 110) aus.
KSL ist der Fool oder auch der Narr.
Müntzer weist mit der Spitze des Schwertes auf diesen Wert
und zeigt auf, dass Jener ein Narr ist, welcher an ihn glaubt!
So zumindest die Botschaft der Grafiker.

Müntzers Geburtsort Stolberg und sein Sterbeort Mühlhausen /
Görmar (Kermar) weisen klar auf den Harz hin.

Der Harz ist das urdeutsche Gebirge und das Stammland
der Sachsen.
Der Harz ist auch das Herz. Das eigentliche grüne Herz
Deutschlands.
Warum Grün? Im Kartenspiel ist das grüne Blatt Schippen.
Es hat die Form eines gedrehten Herzens.
Das französische Spiel zeigt es als PIK.       Hier

Der Schriftzug "Der Harz" zeigt  einen weiteren deutlichen
Hinweis!

Die Briefmarke ist von 60 Punkten umgeben. Warum wohl?

Thomas Müntzer ist Fiktion und eine Erfindung!

Der / die  Künstler zeigen es an der Umrandung der Ehrung.
Links unten passt der "Rahmen" nicht zusammen!

                           Thomas Müntzer gab es nicht!

   Müntzer Darstellung auf einem 5 Mark Geldschein der  "DDR"
    
                 Zu sehen:    Hier     /   Quelle:     Hier                                    

Hat sich überhaupt schon einmal Jemand Gedanken darüber 
gemacht, was auf einem Geldschein alles zu 
finden ist und 
warum?


Warum wird gerade dieser Schein mit dem Abbild Müntzers 
gezeigt?

                             Ich werde es erklären!

            Müntzer und das Geld   -  Müntzer nur scheinbar  

 

Der Geldschein hat einen Wert von 5 Mark. 

Das Einzige, was auf diesem Schein  Wert hat, ist die Zahl Fünf (5).


In der Sybille ist die 5 = BG (2 + 3 = 5). Die 5 ist der Rücken.
Deshalb muss man hinter die Kulissen schauen.
Die Zahl 5 steht auf einem symbolischen Herzen.

Der fünfte Name Allahs ist As-Salam = Der Retter, der Verleiher
des Friedens.

Mark heisst ja im Spiegel: Kram. (K - Ram)

Das Geld selbst hat keinen Wert. Deswegen hat es ja seinen
Namen:           
Schein.

Der gezeigte Geldschein bezieht sich auf Thomas Müntzer.
Müntzer wird zur Kasse gebeten.
Thomas heisst ja Zwilling und Luther wäre sein Gegenspieler.

Der Zahltag ist die Apokalypse.

Als Ausgabjahr ist 1975 vermerkt. 1975 ( 1 + 9 + 7 + 5 = 23 )

Der Schlüssel zu 1975 ist 1(9)75.    175  und die Zahl 9.

Der Geldschein hat eine Nummer.            UD 066439.
Warum wird gerade diese Nummer gezeigt?

UD in der Sybille zeigt den Wert IHVDH
( 10 + 5 + 6 + 4 + 5 = 30). Der Wert 30 zeigt den Kläger.

066 in der Sybille bedeutet das Rad (Rad des Schicksals)
GLGL ( 3 + 30 + 3  + 30 = 66 )
Das Rad dreht sich unerbittlich.

439 in der Sybille bedeutet GLVTh (  3 + 30 + 6 + 400 = 439 ).
GLVTh bedeutet Exil, Verbannung!

Müntzer und seine Mitstreiter sollen in der Glut (Hölle)
schmoren!


                        Pentagramm im sechsten Buch Moses
                                                Bildquelle:     Hier

Die Zahl Fünf  im Griechischen lautet: Pente.


Von daher das Pentagramm.

Fünf ist aber auch: Sieben (Schippen). So nennt man im
Kartenspiel
das gedrehte schwarze (grüne) Herz.  



Fünf im Griechischen ist auch:  Pi.
Der Wert für Pi ist, 3, 14.

Pi ist also angenähert auch Drei.   Drei ist gleich Gott!


             Das Gottesurteil über Müntzer wurde umgesetzt!

Pentagramm = Pent - A - Kram    //   Die Fünf ist das / die Mark!
Diese Dinge werden aufgezeigt, um auch den Ahnungslosen
Einblick in die Materie zu ermöglichen!

     Künstler (noch) unbekannt  -  Feldpredigt Thomas Müntzer

                                      Zu sehen:        Hier

In der nachfolgenden Grafik zeige ich auf, wer der Künstler
zur Feldpredig(k)t Müntzers ist:

             Bildquelle:           Hier / Bibliothèque Nationale de France, Paris

Es ist eindeutig:  Der Künstler, welcher Müntzers Feldpredigt
malte und sich selbst verewigte, war Eugene Delacroix!

Delacroix malte aber nicht nur, er versteckte auch Hinweise in
seinem Werk.

Er zeigt auf, dass die Person Müntzers nicht existent und eine
Illusion ist.

Ein Allu ist ein gesichtloses Monster (Geist), welcher Alles
zerstört!

Auch der Name Müntzer wurde nicht zufällig gewählt.

                        Muntzer  >  Munzter  >  Monster!

Zur Erinnerung: Vokale sind beliebig austauschbar und
Buchstaben können vertauscht werden.
----------------------------------------------------------------------
Beispiel:       Sizilien > Sicilia > Silicia > Silesia > Schlesia!
                     SRB > Serb(i)en > Sorben
                     SBR > Sibirien
                     T(S)RB > TRB aber in der Umkehr: BRT(D).

                    Müntzer Darstellung auf Schallplatte (DDR)

                                     Zu sehen:         Hier

Auch in der ehem. DDR machten die Künstler keinen Hehl 
daraus, dass Müntzer eine Illusion und ein monströses Wesen
(Allu) darstellte.

                                   Wappen Thomas Müntzers

                                  Zu sehen:        Hier                

Das Siegel des Thomas Müntzer zeigt seine Initialen
bzw. das Wappen (Siegel).

Die Anfangsbuchstaben sind verschlüsselt und zeigen den
Christ ( T ) und den Mann ( Herz ).

Unterhalb ist der Fisch und das Herz zu sehen.

Das Wappen wird von einem Achteck umgeben.
Acht im Lateinischen ist = OTTO.
In der orthodoxen Kirche ist der Gedenktag des
Hl. Thomas am 6. Oktober.

Dies kann man auch ähnlich im Wappen der ehemaligen
Gemeinde Colmnitz sehen.   Hier
Der Pfeil ist der Fisch und das Herz hat drei Rosen.

                        3 bezeichnet in der Sybille = Gott!

                       Thomas Müntzer Denkmal in Stolberg

                         Bildquelle:       Hier    /   Urheber:   Ralf Lotys

Warum zeige ich hier noch ein Müntzer-Denkmal?


Schauen Sie sich das Monument genau an!

Der Künstler war ein schlauer "Bursche".

Der Künstler zeigt mit seiner Arbeit sehr schön, wer Müntzer ist
und was er darstellt.

Müntzer trägt die Fahne der "Aufrechten" wie ein präsentiertes
Gewehr.
Die Fahne bzw. deren Schweif formiert das Bild eines S
und einer angedeuteten Acht.

Bemerkenswert ist schon, dass der "Schweif" der Fahne hinter
der
Figur Müntzers zu sehen ist.
Der Betrachter fragt sich, warum der untere Teil der Figur
so weiss ist.
Das hat der Künstler ganz gekonnt eingefädelt. Der untere
Block des Denkmals ist eine anderer Werkstoff, als der
obere Block.
Das bewirkt, dass sich in den Ritzen angesammeltes
Regenwasser
als weisser Rückstand (Kalk) am äusseren Rand
des Steines
niederschlägt und zurückbleibt.

Müntzer trägt ein fesches Kleidchen und der Künstler
verpasste
der Figur auch  hübsch anzusehende
Strumpfbändchen.

Nicht zu übersehen ist auch, dass die Figur des Müntzer
breitbeinig auftritt.

Noch einmal zurück zur Figur Müntzers. Dieser hält die Fahne
mit beiden Händen aufrecht.
Ein Arm ist angehoben und ein Arm ist Unten.
Zu sehen sind acht Finger an beiden Händen. Die beiden
Daumen
sind verdeckt (versteckt).
Ein Daumen ist als der Fahnen- / Standartenmast zu sehen.
Ja wo ist dann der zweite Daumen?
Kurze Abweichung:
Ein Daumen ist im Plattdeutschen als" Thuman" bezeichnet.
Der Daumen ist zwar mit der kürzeste, aber auch der stärkste
/ dickste Finger.
Der Name kommt von lateinisch "tumere" geschwollen sein.
Der erste Daumen ist verdeckt die erhobene / aufrecht
stehende Stange der Fahne.

Im Märchen wird der "Däumling als menschliche Gestalt
geschildert, welche nicht grösser als ein Daumen ist.
Die Dualität von gross und klein!

Wo ist aber jetzt der zweite Daumen?

Der Künstler lässt ihn unter dem Röckchen des T. Müntzer
hervorschauen!

Und jetzt wird auch klar, warum der untere Bereich der Figur
so weisslich wirkt:
Nicht nur der Betrachter hat nun Weisheit, sondern an der
Person Müntzers zeigt sich sein Zustand:

Mit seiner Hinrichtung ist das erhobene Schwert befriedigt!

Müntzer ist eine fiktive Gestalt!

 

Die Person Müntzers ist im Denkmal durch eine Linie 

abgetrennt.

Nur die obere Darstellung ist massgebend.

Die Darstellung unterhalb der Linie ist fiktiv!

Müntzer ist nicht fortpflanzungsfähig und damit

nur scheinbar vorhanden und wird dem

Betrachter weisgemacht!


Am Namen des Müntzer kann man dies auch erkennen.

Der "Däumling" (Lingham) münzt auch. Nämlich mit
Silbergeld.

Deswegen ist der untere Block der Figur so weisslich.

Thomas auf Hebräisch bedeutet: Zwilling.

Genau dies zeigt der Künstler auch an der Figur:

Müntzer ist ein Hermaphrodit, ein zweigeschlechtliches Wesen.
Zu sehen am Damenröckchen und am "Däumling", welcher
hervorlugt!


Künstler wissen um die Dinge und sie zeigen es auch.

Aber nur dann, wenn der Betrachter seinen sechsten Sinn
zu Hilfe nimmt.


                     Kapellendorf  -   Standbild Thomas Müntzers
                      Bildquelle:        Hier  /  Urhebner:  BrThomas

Thomas Müntzer ist eine nicht existente, virtuelle und fiktive Gestalt!


Wer wissen möchte, was er wirklich darstellt und warum er
bei Mühlhausen ( Mühle ) sterben musste, sollte sich dieses Bild
genau anschauen!

                               Die Figur steht schief!

  Ausschnitt aus dem Panoramagemälde in Bad Frankenhausen
                               Frühbürgerliche Revolution

                                      Prof. Werner Tübke

                              Zu sehen auf einer Briefmarke

                              Müntzer trommelt unterm Regenbogen
                                  (Tübke malte sich auch selbst als Müntzer)
                                      Bildquelle:      Hier  /   Wikipedia

        Das vorherige Image kann man noch besser Hier sehen!

 

Einen Teil des Gemäldes in der Gedenkstätte  
Bad Frankenhausen kann man  Hier  sehen!
 

Die letzte Schlacht  der Bauernkriege in  Nordthüringen wurde
bei Frankenhausen geschlagen.

Das Bauernheer soll der Überlieferung eine vernichtende
Niederlage erlitten haben.

Der Anführer des Bauernheeres Thomas Müntzer wurde
festgenommen und später bei Mühlhausen
in Thüringen
hingerichtet.


Die ehemalige "DDR" bezeichnete sich als Arbeiter- und
Bauernstaat.

So war es selbstverständlich, dass in diesem Staat alles

gefeiert wurde, was mit Arbeitern und Bauern zu tun hatte.
Feiertage wurden festgelegt und Denkmäler errichtet.
Ortschaften, Schulen, Plätze erhielten die
Namen von
zugehörigen Führern.


So entstand die Idee, auf dem Schlachtberg bei Frankenhausen
eine Gedenkstätte zu errichten.


Im Mittelpunkt des Gedenkensstand die Figur des Thomas
Müntzer. Genaueres kann man auf der Webseite des Museums

nachlesen!

Der ostdeutsche Maler Werner Tübke nahm das Projekt in
Angriff und schuf mit einem runden
Panoramagemälde eines
der weltweit grössten Werke dieser Art.


Natürlich hatte der Künstler auch seinen Helferstab. Doch das
Zepter führte Tübke ganz "allein" und
liess sich auch von
Niemand bei der Umsetzung seiner Vision beeinflussen.


Eigentlich ein kleines Wunder bei den Verhältnissen im
sogenannten A+B Staat, wo kaum Etwas ohne
die Kommunisten
der SED und deren Führungsriege, den "alten Herren" lief.


Thomas Müntzer und der Bauernkrieg ist das Thema der
Gedenkstätte im beschaulichen Bad Frankenhausen.

Oder wohl doch nicht?

Frühbürgerliche Revolution der heutige Name der Gedenkstätte.

Zuerst das Bauwerk selbst:

Die Frankenhäuser Bewohner mochten das Bauwerk von
Anfang an nicht.
"Das Elefantenklo" wurde es im Volksmund
genannt.


Und den Maler, den unzugänglichen Tübke mochten die Leute
damals noch weniger.


Heute sollten die Bewohner dem Denkmal und dem Maler
freundlicher gesinnt sein. Beschert es dem Ort
doch wenigstens
einige Touristen!


Der Geheimdienst der "DDR" hatte auf den Maler Tübke über
viele Jahre einige Leute angesetzt, um diesen über
seine
Gedanken zu dem von ihm umzusetzenden Kunstwerk
auszuforschen.   
Doch dies erwies sich als  Nullnummer.
Tübke gab nie schlüssige Erklärungen und verweigerte sogar
den in seiner Nähe weilenden hochrangigen
SED-Leuten
Auskünfte über sein Vorhaben.

Dabei ging es nicht um das Konzept - dieses lag ja im
Massstab 1:10 vor.

Man war bemüht, herauszufinden, welches eigentlich die
Bedeutung seiner Malereien seien.

Der Maler verwies stets auf den Namen: 
     
                              Bauernkriegsgedenkstätte


Dabei gab es am Ort der Gedenkstätte nichts zu feiern.
Schliesslich  erlitt das Bauernkriegsheer eine
vernichtende
Niederlage.


Was waren nun die Hintergründe Tübkes zu seinem
Monumentalwerk und der Gedenkstätte?


Der Bau der Gedenksstätte hatte bereits begonnen, bevor
Tübke den Auftrag erhielt, die Arbeiten
der Ausmalung des
Panoramas zu leiten.


Einige Gedanken zum Bau:

Dieser wurde so konzipiert, dass die Gesamtmasse des
Kunstwerkes auch im Inneren zum Tragen kamen.

Nichts wurde zufällig geplant. Die Abmessungen des

Gemäldes mussten der Sybille folgen.


Davon hatten natürlich die verdeckten"Wächter" der
Sicherheitsorgane im Umfeld des Vorhabens nicht den
blassesten
Schimmer.
Kunst blieb für Jene ein Buch mit sieben Siegeln.


Warum entstand die Gedenkstätte zum Bauernkrieg
ausgerechnet in Frankenhausen?

Denn urprünglich ging es ja um den Bauernkrieg. Erst
später nannte man es Revolution, obwohl beide Begriffe
fast
das Gleiche meinen: Eine gewaltsame Umwälzung.

Frankenhausen Schauplatz des letzten Aufbäumens des
Bauernhaufens im Kampf?


Ich schreibe hier ein klares Nein! Die Bauernkriege hat es

so nie gegeben!

Warum dann Frankenhausen? Warum dann diese grosse runde

Gedenkstätte?

Die Bauernkriege sind mythischer Natur und die Figur des
Thomas Müntzer ebenso!

Diese Darstellungen sind reine erfundene Fiktion!

Diese ganzen Geschichten stelle man sich als das göttliche
Schachspiel vor. Es ist ein Kriegsschauplatz auf dem

Brett.
Der hinteren Figurenreihe vorangestellt sind die Bauern.

Diese schützen den König.
Im Kampf des Brettspieles werden die Bauern geopfert.
Erreicht ein Bauer die gegnerische Linie, kann er gegen jede

Figur eingetauscht werden, ausser dem König.
Dann sind die Bauern frank und frei. Von der Steuerlast befreit
und können sich auf dem Spielfeld in der Form der

gewählten Figur frei bewegen, bis das Spiel entschieden ist.

Frankenhausen und "frei" -
Auf einem solchen freien Platz wurde das Panoramamuseum
erbaut.


Nicht umsonst nannte der Volksmund das Gebäude
das "Elefantenklo".

Ich erkläre auch nachfolgend, warum der Volksmund nahezu
Recht behalten sollte.


In seinen Arbeiten zur Fertigstellung zum Panoramagemälde
orientierte sich Tübke auch an den Arbeiten Martin
Schongauers.


Dieser schuf einen Kupferstich mit dem Titel: Der Elefant.  
Zu sehen:    Hier    

Der Elefant trägt gut sichtbar auf seinem Rücken den Rundbau,
welcher später in Frankenhausen als Museum gebaut

wurde.
Der Volksmund traf mit dem "Elefantenklo" in's Schwarze,
ohne es zu wissen.

Warum der Elefant? Dieser spielt auch eine Rolle. Dazu später!

Mit 14 Metern Höhe und 123 Metern Länge ist  das Gemälde
natürlich eine beeindruckende Sache.


Zugrunde liegt das Analogiegesetz: Oben so , wie Unten und
Unten, so, wie Oben. Es ist das Gesetz des Hermes!

Link:  Hier

Die Zahl 14 ist dem Sternzeichen Schütze zugeordnet. 

 

Das Sternzeichen Schütze beginnt am 23.11. und dauert 28
Tage bis zum nächsten Sternzeichen.

Die Zahl 14 ist auch dem Mond zugeordnet.

Sie ist die Zahl eines halben Mondmonats (Halbmond).

In Arabien steht die Zahl 14 in Verbindung mit dem

Propheten Mohammed:
In Verbindung mit einem seiner Namen "Taha" ist er der Welt 
mitten in der Nacht wie der volle Mond erschienen!

Die Zahl 14 ist im Hebräischen der Buchstabe "Nun" mit dem
Wert 14. Es ist der Fisch.

Diesem wird man im Werk Tübkes wiederbegegnen.

Im georgischen Alphabet ist der 14. Buchstabe "Nar".

Dieser wird mit der Zahl 5 dargestellt.
Auch dem Narren wird man in Tübkes Werk zentral
wiederbegegnen!


In der Sybille besitzt die Zahl 14 den Gegenwert "DBCh"
(4 + 2 + 8 = 14). Dies steht für das Opfer bzw. den Altar.

Beides finden wir ebenfalls in Tübkes Werk wieder!

Im deutschen Alphabet ist der 14. Buchstabe "N". 

Das "N" steht für die Himmelrichtung Norden.
Nördlich der Stadt Bad Frankenhausen ist das "Elefantenklo"
erbaut worden!


Die Zahl 14 in der Sybille bedeutet: "Frei von Schuld".
Frei von welcher Schuld?

Zur Schuldfrage etwas später!

Die Länge der Leinwand im Rund beträgt 123 Meter.

Ganz sicher keine zufällige Zahl.

123 ist der Spiegel der Uhr. Die Uhr repräsentiert die Zeit

oder die Ewigkeit!  Der grosse Zeiger zwischen 12 und 3
weist nach NO.
NO bedeutet ganz einfach in drei Ebenen:

NO = Nein! Auf einer Länge von 123 Metern ist ein Müntzer
dargestellt, welchen es nie gab. Er ist ebenso, wie die mit

seiner Person verknüpften Geschichten absolut mythisch und
fiktiv!


NO ist ebenso der Hinweis auf das Elefantenklo. Diese runde
Form repräsentiert den Eingang in das Universum oder die

Unendlichkeit - das Nichts! Es zeigt Gatt (Gatter) bzw. das
Tor zu Gott. Gatt (GD / GT).  


NO ist aber auch der Jungbrunnen des Lebens - des Todes und
der Auferstehung!

Die Quersumme von 123  (1 + 2 + 3) ergibt Sechs.
Der sechste Buchstabe im Deutschen ist das F. Das F ist aber
auch mit dem V austauschbar.  Vau = das Schwert.

Es erhebt sich in optimaler Höhe nach NO.  Dies ist sehr gut
an einem Müntzer-Denkmal in Stolberg zu sehen.

Wenn man von Hinten das Denkmal betrachtet, dann erhebt
die Figur die Stange (Fahnenstange = Schwert) nach NO.

Zu sehen:   Hier

123 ist aber auch die Buchstabenfolge ABC im lateinischen
Alphabet. Die Folge ABC ist der Beginn alles Geschehens, um

dann in der Umkehr nach XYZ  mit Hinten wieder von Vorne
zu beginnen.

Vielleicht kennt Jemand das Volkslied:

"ABC, die Katze liegt im Schnee".

Die Sybille ist am Bau des Panoramamuseums eindeutig zu

indentifizieren. Nur Einiges, das Wichtigste sollte hier
beleuchtet werden.


Zurück zu Tübke und seinem Werk.

Tübke fertigte mit seinen Helfern das Panoramagemälde in
fünf grossen Abschnitten. In diese waren in 75 Motivszenen

eingebunden.
Circa 3000 Figuren bedecken das Gesamtwerk.

Die Zahl Fünf (5) wurde von Tübke gewählt, weil sie den

nichtmateriellen Geist als Zuweisung hat.
Der Geist ist auch der Keist (K ist). Dessen Bedeutung setze ich
an den Schluss dieser Betrachtung an.

Die Zahl 5 ist auch die Quersumme von 23 (2 + 3 = 5).

Die Zahl 23 ist in der Sybille eine eminent wichtige Zahl!
Diese taucht auch in der Länge der Leinwand mit 123 Metern
auf.


Verfolgt man bei der Zahl Fünf ihre mathematischen
Möglichkeiten, dann kommt man in der Wurzel zum
Goldenen Schnitt -
also direkt zu Gott.

Das Gemälde besitzt 75 Motivszenen. In der Sybille steht dieser
Wert auch für GVVNI (3 + 6 + 6 + 50 + 10 = 75).

GVVNI steht für die Farbe und auch die Hautfarbe.
Tübke zeigt mit seinen Maltönen, welche Hautfarbe jene
Menschen besassen, welche das Zepter schwangen.


Der Wert 75 in der Sybille HILL zeigt aber auch Lucifer,

den Heroldstern.  HILL ist identisch mit Hell (Hölle) und

ebenso mit Hell (Licht).
Der Wert 75 in der Sybille zeigt auch, worum es geht: OH
(70 + 5 = 75) steht für Qual und Tortur.


Tübke unterschied zwischen der Wahrheit der Geschichte und
der Wahrheit des Bildes. Er zeigt ganz klar, was Sache ist.


3000 Figuren sind über die lange Leinwand verteilt. Die Zahl
3000 wird von den Römern mit MMM geschrieben.

Deren Umkehr ist WWW.

Die Leinwand des Gemäldes ist ca. 11 Tonnen schwer und

wird von zwei Stahlringen von 40 m Durchmesser gehalten.

Diese Zahlen haben eine besondere Bedeutung.

Tübke vollendete das Gemälde am 11.09.1987 mit der
Ausmalung eines Schuhes.

Das Datum 11.09. ist von grosser Bedeutung.
 
Vergessen sollte man nicht den Maler Eberhard Lenk
(bitte auf den Namen achten). Dieser blieb als Einziger von

Tübkes Mitarbeitern bis Zuletzt an der Seite Tübkes.

Im Mittelpunkt des Rundgemäldes steht Thomas Müntzer.
Er ist der Narr, um den sich Alles dreht.

Tübke hat sich selbst als Narr verewigt:    Hier
 
Bildnis Tübkes:     Hier

Der Narr (Thomas Müntzer) steht im Mittelpunkt. Er zeigt
sich unterm Regenbogen.

Der Narr verkörpert den Buchstaben A (im Hebräischen: Aleph).
Müntzer muss auf sichern Beinen stehen, denn er führt das
Banner. Er steht verdeckt breitbeinig.

Der Narr (Müntzer) verkörpert das A. Er zeigt dies auch mit
seinem angewinkelten Arm und seinem Schulterüberwurf.

mit seinen Fingern weist er auf drei Punkte.

Diese drei Punkt (das Dreieck ist im Monumentalgemälde zu
finden)!


Müntzer (der Narr) zeigt das göttliche Prinzip: Er blickt nach
Rechts. Dort ist der Narr spiegelbildlich zu sehen:

Er selbst mit den erhobenen Armen und den Trommelstäben
stehen für die göttliche Macht (Oben). Diese ist Männlich.

Die Trommel (der Kreis) symbolisiert die Erde - das Weibliche
(Trommel vor dem Kleid).

Beides steht für Oben und Unten, für das Gute und das
Schlechte (passive, teuflische).
Es sind die beiden polaren
Prinzipien.


Das Gemälde soll zeigt den Bauernkrieg. Eigentlich ist es eine
Niederlage.

Wieso hat man dann der Niederlage ein so grosses Denkmal
gewidmet?


Die Antwort ist einfach, wenn man es weiss!

Es ist ein Sieg in der Niederlage! Es ist der Kreislauf des
ewigen Lebens! Als solches ist das Monument auch gestaltet
worden.

Genau nach sybillinischen Vorgaben und Maßen. Nach
sybillinischen Zeiten und  Ordnungen. So und nicht anders!

Ich bin der Anfang und das Ende, das Alpha und das Omega.
Ich bin die Auferstehung und das Leben! 

So kann man Jesus in der Bibel lesen. Dieses und nichts
Anderes hat man auf diesem Rundgemälde durch Müntzer
und
den Narren dargestellt. Es ist das göttliche Prinzip und
seine Ordnung.


Der Narr ist des Todes. Tübke hat mit seinen Mitarbeitern das
Omega des Lebens dargestellt.


Das Gemälde auf 123 Metern Länge zeigt den Totentanz. Es
zeigt den immerwährenden, wiederkehrenden Kreislauf

des Todes. Es zeigt 123 (ABC) und 26 - 25 - 24 (ZYX).
26 + 25 + 24 = 75.

In 75 Zyklen hat Tübke das Gemälde mit seinen Mitarbeitern
in fast 12 Jahren vollendet. Die Zahl 12 steht für

die 12 Monate des Jahres. Jahre werden zu Monaten. Die Zeit
des Lebens fliesst dahin, so die Botschaft des Gemäldes.

Die Zahl 12 in der Quersumme ergibt 3. Drei ist in der Sybille
gleich Gott!             

 

Nichts wurde dem Zufall überlassen!

Der Narr (Müntzer) weist auf die Apokalypse. Das Ende.

Der Volksmund nennt das Museum in Bad Frankenhausen das

"Elefantenklo".
Der Elefant im Hebräischen heisst:   פיל/ה = Pil. Die Bedeutung
liegt schon im Namen. Der Elefant.

Eleven ist im Englischen die Übersetzung für Elf (11).

Im Rätoromanischen ist Elf (11): indesch.

Klo ist aber auch Lokus. In der nordischen Mythologie wird
Loki so beschrieben:

„Loki ist schmuck und schön von Gestalt,
aber bös von Gemüt und sehr unbeständig.
Er übertrifft alle andern in
Schlauheit und in jeder Art von Betrug.”


Die Zahl Elf  - 11 - überschreitet die Zahl der Vollendung
(10 = 1 + 0) um einen Wert.

11 ist die Zahl welche die 10 Gebote Gottes überschreitet.
Deswegen ist die 11 die Zahl der Masslosigkeit und der Sünde.

Sie ist auch die Zahl der Narren. Am 11.11. 11 Uhr 11 beginnt
das närrische Treiben.


Der Elefant und der "Lokus" ( Rundbau, Kreis) in
Frankenhausen sind in der Dualität. Sie bilden eine Symbiose.

Wo ist dann der Elefant?
Der Elefant ist der Narr. Er ist die Person, welche mit der Zahl
11 verbunden ist. Fasching ist dessen Zuweisung.


Die Buchstaben ZYX sind auch als Syx / Sechs zu lesen.
So erhalten wir das Yin und Yang.  Deren Zeichen ist die 69.

Tübke hat diesen Wechsel von Schwarz und Weiss als Licht
und Schatten in seinem Werk verarbeitet.

69 ist das Rad des Lebens. Dies umschliesst den Besucher in

Bad Frankenhausen mit dessen ganzen Umfang.

Die ganze Leinwand hat eine Länge von 123 Metern und eine
Höhe von 14 Metern.


Das Sternbild Schütze hat den Zahlenwert 14 in der Sybille.
Dem Schützen ist in der Alchemie das Element Feuer

zugewiesen. Dessen Zahlen sind 1 - 2 - 3.
Die Quersumme der Folge 123 ist  Sechs ( 6).

Mit dieser Zahl Sechs ( 6) ist der Betrachter geboten, seinen
sechsten Sinn zur Erfassung der Arbeit Tübkes

und der mythischen, fiktiven Figur Thomas Müntzers zu
erfassen.


Wer ist Müntzer ausser dem Narren noch?
Da schauen wir einfach mal im Namen nach:

Thomas Müntzer (Muentzer) besitzt im Namen (ohne ü)

14 Buchstaben.
Genau!  14 Buchstaben hat auch der Schütze als Sternzeichen
in der Sybille.

Muentzer ist der Schütze mit dem Bogen! Sein Vorname
Thomas mit sechs (6) Buchstaben verrät den Goldmacher.

Der Schütze im Sternzeichen besitzt den Bogen mit Pfeil.
Der Bogen ist halbmondförmig und der Pfeil darin
eingebunden.

Tübke lässt den Narren mit dem Banner des Bundschuh nach
Unten, zur Erde weisen.

Der Bundschuh ist das Zeichen der Bauern. 
Der Schuh ist Etwas was man anzieht / überstülpt! 
Aber Bundschuh?

Dies kommt von bunt. Denn bunt ist der Regenbogen, welcher
sich über Muentzer, dem Narren erhebt.

Dieser Regenbogen hat sechs Spektralfarben:
Rot - orange - gelb - grün - blau - violett. Also 6 Farben.

Jetzt wissen wir, warum der Bundschuh als Symbol erscheint? 
Oder nicht?

In einer Grafik kann man die Dualität des Narren (Muentzer)
oder der Schlange in Verbindung mit dem Bundschuh sehen! 
 Hier

Schu (Schuh) ist auch ein Gott im alten Ägypten.
Er ist der Windgott.
In tierischer Form wurde er als Löwe dargestellt und als
menschliches Wesen trug er eine Straussenfeder.
(Der Strauss steckt den Kopf in den Sand) ist ein Sprichwort.
Wobei Sand auch für Erde steht.

Thomas Müntzer ist eine mythische und fiktive Figur!

Der Maler Tübke und seine Mitstreiter legten ein grandioses
Zeugnis von Kunst in der Malerei ab.

Die Hintermänner, welche dies ermöglichten, kann man auf
dem Rundgemälde mit ihrem Logo finden.

Auch Ihnen gebürt soweit, was die Kunst betrifft, ein Lob!

Wie auch immer man darüber befindet, die Künstler bewiesen
ihr Können eindrucksvoll.


Tübke malte nicht die Bauernschlachten, sondern das Rad des
Lebens und den Totentanz!

Die ca. 3000 Figuren auf den Leinwänden weisen auf die
römische Schreibweise MMM und deren Umkehr WWW.

Der Wert  3 x m - "m3" weist auf die ägyptische Totengöttin
Maat hin.

Der unterirdische Gerichtssaal heist nach ihr "mat mat".
Der Saal der zwei Wahrheiten.

Das  heisst:   Der Wahrheit oder Gerechtigkeit, die selig macht,
und derjenigen, die verdammt.
Im georgischen Alphabet ist der Wert 3000 eindeutig mit Jil
gezeichnet. Eine gespiegelte, umgedrehte 6.

Tübke zeigt aber auch am Brunnen, dass die Illusion der
erfundenen Geschichte mit ihren fiktiven Personen

als Ballon wie eine Seifenblase zerplatzt.

Wie war dies mit der Wahrheit der Geschichte und der Wahrheit
der Bilder?


Loki besitzt den Zugang zum Wissen, wenn man will!

In Bad Frankenhausen stehen die Besucher in der Rotunde und

betrachten die Bilder.

Sie merken nicht, dass sie in ihren Spiegel schauen!

Rotunden sind eine Art Tempel. Rotunde - die Lösung liegt im
Wort: Rot und Te ( T).

Rot ist der Umkehr das Tor.  Das Tor und das T.  Das T ist
auch der Christ( der Tor / Narr) und somit haben
wir wieder
die Dualität.

Eine weitere Symbolik lasse ich hier weg!

Thomas Muentzer besitzt im Namen 14 Buchstaben. Der
Vorname sechs und der Nachname acht.

6 + 8 = 14. Der Schütze. Der Schütze ist Jener, welcher trifft
und damit teilt.

Er hat im deutschen Skatblatt die Zuweisung: Eichel.

6 : 8 = 75. Auf den Wert 75 wurde schon eingegangen.

8 : 6 = 1,33333333333333333333333333333333333333
Der Eine und die 3!

Die 3 steht auch für den Planeten Saturn und jeweils für den
Gott Loki und / oder Horus.
Das Zeichen für Saturn ist
das halbe Herz und der Christ.
Zu sehen:     Hier

Der Narr (Schütze) und die 3. Die dritte Zahl im Alphabet ist
das C oder der Halbmond.

Im Hebräischen ist es das Kamel ( Gimel).
Das eigene Summe des Namens Thomas Muentzer ist
Sechs ( 6 )
( 3 + 3). Das eigene Produkt des
Namens
Thomas Muentzer ist  Neun ( 9 ) (3 x 3).

Die Zahl 3 im Tarot ist auch die Kaiserin / Empress.
Diese zeigt sich mit dem Herz.     Hier

Es erhellt den Hintergrund der Gedenkstätte in Bad
Frankenhausen und der Person des Thomas Muentzer.


Tübke schwieg bis zu seinem Tod und behielt sein Wissen für
sich!


Offen bleib noch die Schuldfrage, welche im Anfang erwähnt
wurde.

Diese liegt ebenfalls im Wort selbst begründet. Schuld  >
Schul(e) des D (T).  Die Schule des "T".

Die Schule findet im Rondell (Kreis) statt. Ihr zugrunde liegen
die Kräfte der Natur.

Deswegen sind die Auftraggeber im vorderen Bereich, wie die

Ausführenden im hinteren Bereich schuldlos. Die in mehrfacher
Sicht.


Inwieweit die göttliche Ordnung betroffen ist, habe ich nicht zu
bewerten!

Es gibt noch eine Menge an Material, aus dem ich nur das
Wichtigste entnommen habe. Dies reicht, um Müntzer und

die Bauernkriege in ihrer Darstellung als Fiktion zu benennen!

© I. Jäger, BI  -  im August 2010


Thomas Müntzer in einer vermeintlichen Darstellung im Jahre 1655:

                                  Zu sehen:             Hier

Vergessen Sie das Jahr 1655 und das Gesicht des 
                                           vermeintlichen Th. Müntzer!

Die Jahreszahl ist eine Erfindung und der Kabbala
geschuldet!

16 : 55 = 0,2909

Zitat aus der Lutherbibel (1545):    Jeremia 29:9

...denn sie weissagen euch falsch in meinem Namen. 
Ich habe sie nicht gesandt, spricht der HERR.
Quelle:     Hier

Zitat aus der Elberfelder Bibel (1871):   Jeremia 29:9

...Denn sie weissagen euch falsch in meinem Namen; 
ich habe sie nicht gesandt, spricht Jehova.
Quelle:   Hier

16 : 55 = 0,2909.           >>>

29 : 9 = 3,222222222222222222

                                           3 x 2 = 6

Die Aussage der Jahrezahl des Bildnisses
des Th. Müntzer ist eine klare 6!

                Die Macher überliessen Nichts dem Zufall!

Das vorherige, vermeintliche gezeigte Bild des Thomas Müntzer 
(Hier) ist eine Irreführung!


Auch in dieser Darstellung des Malers Prof. Tübke in Bad 
Frankenhausen zeigt Müntzer ein schiefes Gesicht.

           Zu sehen:     Hier     /   Quelle:      Hier

Es gab ihn so nicht!

Menschen neigen den Kopf, wenn ihnen etwas ungläubig erscheint!

                   Die Künstler zeigen es und geben es weiter!

                  Luther Denkmal vor der Feste Heldrungen

                                    Zu sehen:    Hier

Der Künstler dieser Figurengruppe lässt keinen Zweifel
aufkommen:

Die Darstellung Müntzers trägt asiatische Gesichtszüge und 
seine Mitstreiter betrachten das Umfeld durch Sehschlitze in 
einem eingeengten Sichtfeld.

Asiatisch, weil die Person Müntzers weit hergeholt ist und das
eingeschränkte Sichtfeld ist für den / die Betrachter gedacht.

Die Person Müntzers trägt die Kopfbedeckung schief / schräg.
Schief bedeutet, dass Müntzer der Schiffer ist und nach
seiner Erhebung hängen muss!

Die Seile binden die Männer aneinander. Das Zentrum der Seile
wird von der fiktiven Gestalt Müntzers unterhalb seines
wertvollen Stückes gehalten!

Dies ist die wichtigste Aussage der Gruppe!

Wer es nicht glaubt, sollte mal Hier nachschauen, was 
Th. Müntzer auf der anfangs gezeigten Grafik mit dem
Daumen seiner linken Hand macht! 

Kommt doch bekannt vor oder?

              Die wahren Zustände während  der Bauernkriege

                                     Zu sehen:       Hier

Ausschnitt aus dem Werk von Prof. Tübke in Bad Frankenhausen:

Die "Renaissancefürsten um den ominösen Brunnen versammelt:

                                 Zu sehen:            Hier     

Der Maler Werner Tübke zeigt im Panoramagemälde
der Gedenkstätte in Bad Frankenhausen, was Sache ist:

Rechts neben Melanchthon (im roten Mantel) verbindet 
ein Garamant (Keraman - KRMN - German) einem Sitzenden 
die Augen und sieht den Betrachter an.
Dies bedeutet, dass der normale Bürger Nichts sehen soll! 

Leider kann ich dies wegen dem Urheberrecht nicht zeigen!
Es besteht aber die Möglichkeit, auf der Webseite der
Bauernkriegsgedenkstätte das ganze Werk herunterzuladen 
und den von mir beschriebenen Vorgang selbst einzusehen.
Gedenkstätte Bad Frankenhausen:     Hier

Die "Renaissancefürsten" und  Luther, Bugenhagen usw.
versammeln sich um das Becken, aus dem die Geschichte
zur Renaissance aus der Taufe gehoben wurden.

Im Becken schwimmen sechs (6) Lotosblüten.
Darüber ist ein Luftballon angeordnet.

Wenn dieser Ballon platzt, sind alle Träume verschwunden
und hinweg.

                     Die Renaissance gab es so nicht!

Tübke zeigt auch die Macher, welche dahinter stehen:

Die Garamanten!

Die auf dem Wasser schwimmenden Pflanzen zeigen einmal
die Lotosblüten und die Lutherrose.

Tübke zeigt mit dem Lotos, wer die Macher all der schönen
Geschichten sind:

Die Lotophagi bzw. die Lotusesser (Lotusfresser)!

Warum Lotusesser?

...Wesentliches Merkmal der Lotophagen ist, dass sie unter menschenunwürdigsten Umständen leben, aber unter dem
berauschenden Einfluss der Lotosfrüchte sich im Paradies
wähnen. Das mythische Volk wird daher von entsprechend
gebildeten Kreisen gern als Synonym für Selbsttäuschung
und Verdrängung (nicht selten auch in Zusammenhang mit Substanzmissbrauch) hergenommen.


Quelle:     Wikipedia

Das Land der Lotusesser wird von mehreren Forschern
klar in Nordafrika festgemacht. Marocco, Syrien und
Ägypten.

Tübke lässt  auch keinen Zweifel
daran in seinem
Panoramagemälde aufkommen.
Er bildete die meisten Personen dunkelhäutig ab!

Die Lutherrose hat eine besonder Bedeutung, welche
aus dem Namen Rose hervorgeht.
Ihre Bedeutung lässt sich auch im Namen der
Lotophagi festmachen!

Für die Lotophagi hat diese Pflanze eine überragende
Bedeutung.
Ein verwendeter Name ist auch: Zyziphus jujuba.
Jujuba  Hier
Der arabische Name lautet:      Zizouf.

In der Umkehr nennt man sie:  Fuoziz
(Araber schreiben und lesen von rechts nach links).
Es bedeutet: Flüssiger Bernstein fliessend mit Harz
(Storax).

Die Garamanten (Kara = schwarz) bewohnten die
nördliche Sahara. Sahara = Sacchara = Sachsen!
Das "c" wird im Russischen auch als "s" gelesen.
Also: Sacch(k)ara = Sachcara =  Sassen = Sachsen!

Zurück zur Lutherrose:

Von den Lothophagi wird berichtet, dass diese
Lotosesser(fresser) waren und sich nach dem Genuss
der Früchte im Paradies wähnten.

Die wirkliche Frucht der Lotophagi war die Belladonna.

                                 Zu sehen:      Hier

Über die Wirkung der Belladonna, der schwarzen Tollkirsche
                                                        Hier



                                            Lutherrose
                                    Bildquelle:       Hier  / Autor. D. Csörföly

          Was hat die Lutherrose mit der Belladonna zu tun?

Nach der Belladonna ist auch die "Schwarze Madonna"
eine Rose benannt!

Die Schwarze Madonna ist auch die Tollkirsche!

In der Lutherrose steckt auch dieses Zeichen:        Hier

Und auch dies:            Hier
Die Frucht der indischen Lotosblüte hatte ebenfalls
eine symbolische Bedeutung:

Aussen sind 11 Samen angeordnet.  Innen sind es weitere
6 Samen.  
In der Mitte ist 1 Samen angeordnet.
Zusammen  18 Samen. Die Quersumme von 18 ergibt 9.

                         Die 9 ( Neun ) ist die Symbolzahl!


Diese weist auf das Yin und Yang.  Diee Zahl 69.
Zu sehen im Zeichen der Rose des Luther.
Zu sehen auch im Gemälde von Tübke.
 
Über Müntzer wölbt sich ein Regenbogen.
Dessen Farben zeigen die Umkehr:          Hier

                                             Anhang

                          Müntzer-Denkmal in Stolberg / Harz

                                    Zu sehen:       Hier

Ansicht von schräg Vorne

                                  Zu sehen:       Hier

Müntzer zeigt auf seinen rechten Fuss. Dieser ist unbekleidet.

Zu sehen sind seine fünf Zehen.
Was will der Künstler an / mit der Figur Müntzer zeigen?

Dies ist:
Die fünf Zehen stehen für die fünf Sinne des Menschen.
Der Künstler teilt mit der Figur mit, dass der Betrachter
den fehlenden sechsten Sinn benutzen soll, um die Botschaft
Müntzers (des Künstlers) zu finden.
Zehen heisst auch:    Sehen!
Also mit dem sechsten Sinn sehen!

Müntzers Fuss ist bar (nackt, unbekleidet).
Damit zeigt Müntzer ebenso, wie sein damenhaftes, bis über
die Schultern herabgelassenes Gewand, dass er unter diesem
unbekleidet ist.

Hinter Müntzer steht in angemessenem Abstand, aber nah
eine verhüllte Gestalt. Diese zeigt kein Gesicht.
Diese verkörpert die Pest oder den Sensenmann.
Es kann auch der Henker (Hinkehr) sein!

Nun ist die Figur Müntzers leicht nach vorne geneigt und
steht schief.
                                      Warum?

Der Künstler zeigt damit auf, dass mit der Figur Müntzer
etwas nicht stimmt.
Schief wird mit unredlich, verdeckt oder gefälscht vermittelt!

                                           


                                     Müntzer von Hinten

Zu sehen:   Hier   (nicht anders möglich) / Bildquelle:    Hier

Man kann sehr schön sehen, dass die Figur des  Müntzer
das lange Gewand in drei Wellen bis zur Lende freigibt.
Der Rücken liegt frei!
Was ist jetzt das Geheimnis dieser Figurengruppe um Müntzer?

Drei Wellen zeigt das Gewand.  Das Geheimnis liegt in der
Zahl 3 verborgen.

Die Zahl 3 bezeichnet Gott.

Der Sensenmann steht hinter Müntzer und gibt den Hinweis:

Gott bestimmt über Leben und Tod!

Müntzer zeigt auf seine Zehen - Was ist damit gemeint?

Zehe im Englischen (Angelsachsen) heisst: toe.

Daher kennt man auch den Mistletoe > den Mistelzweig.

Dessen Samen wird nur durch Beeren von den Vögeln
verbreitet!

Und wieder mussten die Saxen herhalten.

Der Künstler zeigt es:

In seiner vermeintlichen Geburtsstadt Stolberg ist die Fiktion
"Müntzer" bereits tot, als er geboren wurde.

                   Er hat nie gelebt und ist eine fiktive Gestalt!


P.S.   "Muntzer" bedeutet auch Monseer > Mondseher!

© I. Jäger, BI   -  August 2010


P.S.  Zum Schluss noch ein Schmankerl:

Wer auf der Grafik des Thomas Muentzer von Van Sichem 
nachschaut, was der Muentzer da mit seiner linken Hand macht,
wird auch beglückt sein!
                                          Bildquelle:    Hier  /  Wikipedia

Wenn man gesehen hat, was T. Müntzer mit seiner linken 
Hand für ein Zeichen gibt, wird man nach folgender 
Entschlüsselung wissen, wen bzw. was Th. Müntzer darstellt:

Ein Münzer ist laut Enzyklopädie auch ein "quetzer" bzw. ein
Quetscher.     Hier  (unter 4.)

Schlägt man nach, wer oder was ein Quetsche(r) ist, 
findet man den Entsafter!      Hier

Spätestens an dieser Stelle hat Müntzer sein Geheimnis verraten!